Rezension zu „Code Genesis: Sie werden dich finden“

Rezension zu „Code Genesis: Sie werden dich finden“

25. August 2019 0 Von Nicky Mohini

„Sie werden dich finden“ ist der ultraspannende Auftakt zu „Code Genesis“.

Daten zum Hörbuch:

  • Titel: Sie werden dich finden
  • Sprecher: Achim Buch, Jodie Ahlborn
  • Verlag: der Hörverlag
  • Preis: mp3-CD 12,99€
  • Erscheinungsdatum: 4. März 2019
  • Laufzeit: 7h 3min
  • Serie: Code Genesis
  • Band: 1
  • Bewertung: 5 Sterne

An Bord eines U-Boots zu leben und die Weltmeere zu bereisen – das ist der Traum vieler Menschen. Die 14-jährige Terry lebt diesen Traum, gemeinsam mit ihrem Frettchen Charlie, ihrem Onkel Simon, ihrem Cousin Ethan, den sie mal mehr und mal weniger mag und Johann, der stets für die Crew da ist. Als sie im Hafen von Miami einlaufen, will Terry unbedingt das Haus sehen, in welchem sie früher, vor dem Tod ihrer Mutter, gewohnt hat. Doch dieser Ausflug soll nur der Anfang einer abenteuerlichen und gefährlichen Reise werden, die ihr Leben für immer verändern könnte. Die Polizei sucht nach Terry und auch ihr Onkel kommt nicht ungeschoren davon – ihm wird Mord vorgeworfen. Von Miami aus fliehen sie über New York, zu den Niagara-Fällen bis zum Bermudadreieck. Doch wer ist hinter ihnen her und will ihnen Straftaten anhängen? Und wieso weiß der Feind immer, wo sie gerade sind? Können Terry und die Crew die Verantwortlichen stellen?

Unter einem wolkenverhangenen Himmel ragt ein rötlich brauner Felsen aus dem Meer heraus. Die Wellen brechen sich an Gesteinsbrocken und es scheint, als würde das Meer ein U-Boot anspülen. Das Cover, welches mir von Beginn an schon gefallen hat, ist beim zweiten Hinschauen so unglaublich detailliert und mit Hingabe gestaltet. Jedes Detail hat seine eigene Geschichte im Hörbuch, weshalb ich es mehr als passend finde. Dies spiegelt sich auch im Schriftzug des Titels wieder, in dem sich ein Kompass verbirgt. Ich könnte wirklich ewig schwärmen, weil ich es so schön finde und damit das nicht eine ewig lange Rezension wird, in dem der meiste Text das Cover betrifft, zähle ich jetzt nicht alles so genau auf.

Achim Buch und Jodie Ahlborn sind die Sprecher des Hörbuches und für mich machen sie ihre Aufgabe einfach perfekt. Beide sprechen mit unglaublich viel Liebe und Hingabe, sodass man direkt in die Geschichte hineingesogen wird und sich in ihr verliert.

Terry ist ein schlaues Mädchen, welches sehr lebenslustig wirkt. Eine besonders enge Bindung hat sie zu ihrem Frettchen, das sie schon ewig begleitet. Sie scheint ein großes Talent zu haben, sich in unangenehme Situationen zu bringen, was ihr das Leben nicht unbedingt einfacher macht. Terry ist ganz schön hart im Nehmen, was ich wirklich stark von ihr finde.

Ethan und Simon sind die einzigen Familienmitglieder, die Terry noch geblieben sind. Ethan ist ein typischer Nerd und gerät oftmals mit Terry aneinander. Er ist aber auch unglaublich schlau und wenn es hart auf hart kommt, dann halten sie zusammen. Simon ist der Onkel von Terry und Ethans Vater. Er ist der Captain der Crew und steuert das U-Boot, auf dem sie unterwegs sind. Simon behandelt Terry, als wäre sie seine eigene Tochter, er kümmert und sorgt sich um sie, doch gibt ihr auch ihren Freiraum.

Johann ist ein sehr liebenswerter und geheimnisvoller Charakter. Er hat eine schwierige und bewegte Vergangenheit, die so manchem Angst machen würde, doch für Terry ist er einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben. Er ist nicht nur immer für seine Lieben da, sondern kümmert sich um sie und würde alles, wirklich alles, für sie geben. Besonders faszinierend finde ich aber auch, dass Johann furchtlos ist, anderen jedoch allein mit seiner Erscheinung Angst machen kann.

Mit „Sie werden dich finden“ hat der Autor Andreas Gruber ein wirklich tolle Geschichte geschaffen. Die Protagonisten sind sehr vielschichtig, die Kulisse ist unglaublich und der Schreibstil fesselnd. Die Sprecher haben das Hörerlebnis für mich nur noch schöner und spannender gemacht. Die vielen Geheimnisse, die offenen Fragen – all das lässt mir keine Ruhe und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weiter geht.