[Rezension] 6th Bullet

[Rezension] 6th Bullet

4. März 2019 0 Von Grey

Action. Aliens. Dicke Knarren!

Details zum Buch:
6 th Bullet
Yusuke Osawa
Cross Cult
15,00 € Gebunden

12. Dezember 2018
400 Seiten
2 Sterne

Vielen Dank an Lovelybooks für das Leserunden-Exemplar. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Rezension.

Inhalt:
Der Schüler und Spitzensportler Futo wird von einem mysteriösen Mädchen für die Sondereinsatztruppe AMMOnymous rekrutiert. Diese besteht ausschließlich aus den waghalsigsten Draufgängern, die Japan zu bieten hat. Und jeder von ihnen hat ganz besondere Fähigkeiten. Das Ziel von AMMOnymous ist es, die Welt vor der Bedrohung durch einen außerirdischen Organismus zu retten. Dieser Organismus, Vampir genannt, nistet sich in Menschen ein und kann nur mit ordentlicher Feuerkraft besiegt werden. Also tauscht Futo den Basketball gegen eine Knarre und schließt sich dem bunten Haufen irrer Alienjäger an!

Erster Eindruck zum Buch:
Das Cover verspricht schon Action und Bad Ass Protagonisten. Farblich und vom Zeichenstil her gefällt es mir schon sehr, denn die Details sind gut erkennbar, ich hoffe das bleibt so. Die Farbseiten am Anfang sind ein kleiner Hingucker. Ich bin gespannt, was mich in diesem Einzelband erwartet.

Protagonisten:
Die Charaktere hätten wirklich interessant sein können. Wie gesagt hätten, wenn man etwas mehr von ihnen erfahren hätte. Das Potenzial dazu wäre vorhanden gewesen, da alle sehr unterschiedlich sind. Aber da blieb einiges auf der Strecke. Die Entwicklung hat mir gefehlt. Wirklich kennengelernt hat man manche nur sehr oberflächlich und andere erst gar nicht. Ich hatte einfach mehr erwartet.

Meine Meinung:
Viele Klischees und wenig Erklärungen zu den Hintergründen. Zeichenstil und Idee gefallen mir sehr, aber die Umsetzung lässt einen etwas enttäuscht zurück. Mir hat die Abwechslung gefehlt. Nach kurzer Zeit wurde es schon vorhersehbar und verlor nach und nach mein Interesse. Der Aufbau der Geschichte ist wohl eher für junge Männer gemacht, da viel Wert auf die sexuelle Ausstrahlung der Frauen gelegt wird und diese dementsprechend dargestellt wurden.