[Rezension] Das Haus der geheimnisvollen Uhren

[Rezension] Das Haus der geheimnisvollen Uhren

11. Oktober 2018 0 Von Grey

Details zum Buch:

Das Haus der geheimnisvollen Uhren
John Bellairs
Heyne Verlag
9,99 € E-Book / 9,99 € Taschenbuch
10. September 2018
224 Seiten
3,5 Sterne

Vielen Dank an den Heyne Verlag und Randomhouse für das Rezensionsexemplar. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Rezension.

Inhalt:
Weil seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, muss der 10-jährige Lewis zu seinem Onkel Jonathan ziehen. Zum Glück ist Onkel Jonathan nicht nur nett, sondern er lebt auch in einem uralten Haus voller Geheimgänge, verwinkelter Flure und versteckter Zimmer. So etwas hat sich Lewis schon immer gewünscht! Und das Tollste ist: Onkel Jonathan kann zaubern! Der frühere Besitzer des Hauses war allerdings auch ein Zauberer, und zwar ein sehr böser. Irgendwo tief in den Mauern hat er eine Uhr versteckt. Eine Uhr mit der Macht, das Ende der Welt herbeizuticken. Als ihm sein neuer Schulfreund das nicht glaubt, beschließt Lewis kurzerhand, selbst zu zaubern. Mit fatalen Folgen …

Der große Kinderbuchklassiker »Das Geheimnis der Zauberuhr« in komplett neuer Ausstattung

Erster Eindruck zum Buch:
Ein tolles Cover, mit vielen kleinen und großen Details, die super zum Halloween Monat passen. Auch die Kapitelillustrationen sehen toll aus und sind liebevoll gezeichnet. Der Einstieg war leicht gemacht und gut verständlich.

Protagonisten:
Lewis ist ein außergewöhnlicher kleiner Junge. Er ist nicht besonders beliebt ider in etwas überragend, doch sein Glaube an die Magie in der Welt macht ihn außergewöhnlich. Seine Durchschnittlichkeit haben ihn für mich umso sympathischer gemacht.
Onkel Jonathan ist etwas kauzig, aber lustig. Ich mag seine etwas verrückte Art, da sie ihn noch greifbarer gemacht hat. Er wirkt nicht wie der typische Onkel, passend zur Geschichte.
Jonathans Nachbarin passt perfekt zu seiner Persönlichkeit. Eine schrullige, ältere Dame, die einiges auf dem Kasten hat.

Meine Meinung:
Eine gute Geschichte, die mit vielen Details und einer Prise Magie besticht. Dennoch muss ich sagen, das ich schon andere Bücher zu Filmen gelesen habe, die mir flüssiger erschienen. Ein paar Sachen wurden durch die kleinen Zeitsprünge zu sehr übergangen und wirkten wirr auf mich. Mit Lewis konnte ich mich schnell identifizieren und auch Onkel Jonathan war mit seiner Art angenehm zu lesen. Da es ein Kinderbuch ist, fand ich die Spannung und Action absolut angemessen und ausreichend. Nach dem Lesen bin ich sehr gespannt auf die Umsetzung im Film.