[Rezension] Das Labyrinth der Königin – Die Grimm Chroniken #25

[Rezension] Das Labyrinth der Königin – Die Grimm Chroniken #25

22. Januar 2021 0 Von Grey

Du glaubst zu wissen auf welcher Seite du stehst? Sei dir da mal nicht so sicher, denn das Rad des Schicksals dreht sich unermüdlich weiter.


Details zum Buch:
Das Labyrinth der Königin
Maya Shepherd
Sternensand Verlag
9,99 € E-Book / 8,90 € Taschenbuch

12. Februar 2021
180 Seiten
Die Grimm Chroniken #25
4,5 Sterne


Der Krieg der Farben führt in ein Labyrinth, das von einer dunklen Macht erschaffen wird. Eine Macht, die ihre Augen überall in der Welt hat und sich am Leid anderer ergötzt.
Dieser magische Ort unterliegt den Bedingungen einer bösen Königin und ist zu schrecklich, um in der Realität existieren zu können. Aber im Reich der Träume sind der Grausamkeit keine Grenzen gesetzt.
Ein letzter Kampf steht den Sieben bevor. Wird die Welt danach eine andere sein?


Die Entwicklung am Ende der letzten Folge hat mich so gepackt, das ich unbedingt weiterlesen wollte und ich bin froh das es gleich mitten im Geschehen weiterging. Der Titel verspricht einiges, denn wie wir bisher gemerkt haben, ist mit der Königin nicht zu spaßen.


Der Teufel in den Grimm Chroniken fasziniert mich sehr. Ich mag es das ich nicht schlau aus ihm werde und dennoch so etwas wie Sympathien gegen ihn hege.
Rosalie entwickelt sich wirklich toll. Sie bleibt sich selbst treu und ist doch viel mehr am Ende. Ohne sie wärees nicht dasselbe, nicht nur wegen der Rolle die ihr zugedacht ist.
Joe ist für mich einer der Underdogs der Geschichte, aber gerade das mag ich. Er ist nicht einfach nur eine Randfigur. Er zeigt uns, das auch die kleineren Rollen des Lebens einen besonders machen und etwas bewirken können.
Will, Margery, Maggy, Simonja und auch Mary´s Schicksal mögen größer und bedeutender sein, doch hier kann jeder etwas bewirken.


Es wurde nochmal alles auf den Kopf gestellt. Ob eine ruhige Folge oder eine ereignisreiche, Maya Shepherd bringt einen als Leser/in immer dazu den nächsten Band herbeizusehnen. Noch eine Folge und es ist zu Ende. Man spürt beim Lesen das es um sehr viel geht, doch man selbst kann nur als stiller Beobachter teilnehmen. In dieser Folge stecken so einige Momente in denen man am liebsten eingreifen möchte und Dinge ungeschehen machen. Aber das ist es was das Lesen der Grimm Chroniken so spannend macht. Nach jedem Ereignis das vergeht, merkt man später das es so kommen musste, um das alles sich so entwickeln zu lassen.