[Rezension] Die Greifenreiterin: Hoffnung

[Rezension] Die Greifenreiterin: Hoffnung

27. November 2019 0 Von Grey

Lass dich erneut von der großartigen Welt Teharis, Raynas Abenteuern und ihrem tierischen Begleiter Ferril mitreißen!

Details zum Buch:
Hoffnung
Sabine Schulter
Books on Demand
3,99 € E-Book / 12,99 € Taschenbuch

27. November 2019
267 Seiten
Die Greifenreiterin #2
5 Sterne

Vielen Dank an Sabine Schulter für das Vorab-Exemplar.


Nachdem die Zea-Anführerin Ti´ha sie um Hilfe gebeten hat, kehren Rayna und Hyron zu den Himmelsschwertern zurück. Dort angekommen, können sie ihre Anführer davon überzeugen, dass es für ganz Teharis von Nutzen ist, wenn Zemzee aufgehalten wird. Doch als Rayna in den Süden zurückkehrt, muss sie feststellen, dass alles nicht so einfach ist wie gedacht und Zemzee Dinge in der Hinterhand hält, die alle Kräfteverhältnisse durcheinanderwirbeln. Die Einzigen, die ihm etwas entgegensetzen können, sind die Tenga – das magiebegabte Volk, das sich bisher strikt von allen anderen fernhielt.


Das zweite Cover gefällt mir noch ein Stück mehr als das erste, wobei beide wirklich schön sind. Die Landschaft über die Rayna und Ferril fliegen, ist toll getroffen. Ich bin einfach ein Fan davon, wie einfach die Autorin es einem macht wieder in die Geschichte einzutauchen. Es war so, als hätte ich Band 1 grade erst weggelegt, um direkt mit Band 2 weitermachen zu können.


Gemeinsam mit Ferril und Rayna neue Orte zu entdecken und auch mal die Schönheit des Moments zu genießen, macht mir am meisten Spaß.
Karim ist ein klasse Bruder. Voller Liebe und Beschützerinstinkt doch ermutigt er einen auch eigene Erfahrungen zu machen und auch Fehler zu begehen.
Ferril ist und bleibt ein Highlight für mich in den Büchern, denn einem so majestätischen Wesen, muss man einfach verfallen.
Der Zusammenhalt und das Vertrauen in die Fähigkeiten des jeweils anderen, macht diese Gruppe zu etwas besonderem.


Ich hatte das Gefühl das die Seiten nur so dahinflogen. Und genau so war es dann auch, denn die erste Hälfte des Buchs hatte ich schnell durch. Das Ende hat mich mit einem riesigen Fragezeichen zurückgelassen. Auch wenn ich schon das ein oder andere Buch von Sabine Schulter kenne, schafft sie es doch immer wieder mich zu überraschen mit ihrem fantasiereichen, detaillierten Schreibstil. Auch ein paar Tage nach dem Lesen komme ich noch immer nicht über das Ende hinweg und die Spannung macht mich umso wissbegieriger auf Band 3 und die weiteren Geschehnisse.