[Rezension] Die jungen Königinnen

[Rezension] Die jungen Königinnen

13. Februar 2019 0 Von Grey

Die Vorgeschichte zu „Der schwarze Thron“. Über die Kindheit der Königinnen von Feenbirn.

Details zum Buch:
Die jungen Königinnen
Kendare Blake
Blanvalet Verlag
kostenlos (Stand 12. Februar 2019)

08. Februar 2019
126 Seiten
Short-Story
4 Sterne


Vielen Dank an das Bloggerportal, für das Rezensionsexemplar. Dies hatte jedoch keinerlei Einfluss auf meine Meinung.

Inhalt:
Es gab eine Zeit, in der Mirabella, Arsinoe und Katharine noch nicht alles dafür getan hätten, den Thron zu erringen. Eine Zeit, in der sie nicht von rivalisierenden Herrscherhäusern darauf trainiert wurden, ihre Schwestern zu töten. Eine Zeit, in der sie einfach Schwestern waren. Dies ist die Geschichte der drei Königinnen bevor sie getrennt wurden, als sie sich noch lieben und beschützen durften. Und es ist die Geschichte ihrer Trennung, die Geschichte wie sie zu Rivalinnen bis auf den Tod wurden …

Erster Eindruck zum Buch:
Passend zu den beiden Print-Covern zeigt das hier eine komplette Krone. Man stellt sofort den Zusammenhang her. Kurze Kapitel, in der dritten Person verfasst.

Protagonisten:
Die Schwestern aus einer anderen Perspektive zu betrachten, gibt der Hauptgeschichte im Nachhinein eine ganz andere Tiefe und Bedeutung.
Mirabellas, Arsinoes und Katharines Kindheit und Erwachsenwerden nachzuverfolgen ist interessant und erklärt einiges. Und das Jules, Joseph und weitere Charaktere Erwähnung finden, hat mir sehr gefallen. Man hat ein kleines bisschen mehr das Gefühl die Protagonisten besser zu kennen, nach dem Lesen.

Meine Meinung:
Unterhaltsam, Details die man wiedererkennt und neues das man erfährt. Wer diese Short-Story vor den eigentlichen Büchern liest, nimmt sich selbst eine Überraschung vorneweg, die in den Taschenbüchern von großer Bedeutung ist. Die Geschichte war gut, aber nicht überzeugend abwechslungsreich. Nett für zwischendurch, auch wenn sie einen nicht sehr viel spannendes bietet.