[Rezension] Die Tochter des Todes – Die Grimm Chroniken #24

[Rezension] Die Tochter des Todes – Die Grimm Chroniken #24

2. Januar 2021 0 Von Grey

Die Tochter des Todes
Maya Shepherd
Sternensand Verlag
2,99 € E-Book / 8,90 € Taschenbuch

15. Januar 2021
174 Seiten
Die Grimm Chroniken # 24
4 Sterne


Die Verantwortung des Todes liegt Simonja im Blut. Es ist das Erbe ihrer Familie. Wenn sie mit ihrer Sense und dem roten Umhang loszieht, tut sie es mit Stolz. Ihre Bestimmung ist kein Fluch, sondern ein Teil ihrer selbst – dazu wurde sie geboren.
Bevor Simonja zum Tod von Engelland wurde, lag diese Aufgabe bei ihrer Mutter Nisha – einer Frau voller Geheimnisse.
Wie wurde Nisha zum Tod? Was führte sie nach Engelland? Wer ist Simonjas Vater?


Ich habe trotz Rückblick ein wenig länger gebraucht alles wieder richtig zusammenzubekommen, aber plötzlich war dann alles wieder da und die Autorin hat einen mitten in die Handlung geworfen, die wir so sicher nicht erwartet haben. Bei mir stellt sich nach nur wenig Seiten schnell wieder ein Gefühl von Spannung ein.


Dieses Mal lag der Fokus zwar auch auf dem aktuellen Handlungsstrang, der wie immer nicht zu kurz kommt, aber auch auf das was war und wie die Rolle von Nisha in all dem ist. Ich habe es genossen einen Einblick in ihre Vergangenheit zu bekommen und die dazu nötigen Antworten. Margery kämpft, mit sich selbst, mit der Prophezeiung, mit Freunden und Feinden. Steckt in ihr noch etwas Gutes oder hat sie gegen die Dunkelheit in ihr verloren? Wer könnte es ihr verübeln, bei allem was passierte? Wenn du niemanden mehr trauen kannst, ist es schwer noch an sich selbst zu glauben.


Noch zwei Bände und das große Ganze kommt ans Licht. Nach dieser Folge bin ich bereit und auch wieder nicht. Die Grimm Chroniken lehrt uns vieles, auch wann es Zeit ist Abschied zu nehmen von Charakteren. Denn ein Kampf zwischen Gut und Böse, je nach Ansichtssache, kann nie ohne Verluste auskommen. Man weiß das es so kommen wird, ist aber überrascht wie es dann geschieht. Um die Charaktere besser verstehen zu können, auch wenn es bald zu Ende geht, sollte man offen bleiben für die Geschichten hinter ihren Entscheidungen. Natürlich hat jeder solche die man etwas mehr leiden kann, als andere. Auch ich kann mich davon nicht freisprechen. Aber Maya Shepherds Grimm Chroniken bringen einen dazu, zumindest zu versuchen, die Beweggründe mancher Charaktere zu verstehen.