[Rezension] „Into the Woods: Königin der Diebe“

[Rezension] „Into the Woods: Königin der Diebe“

13. September 2018 0 Von Grey

Details zum Buch:
Königin der Diebe
Annie J. Dean
Dark Diamond Verlag
3,99 € E-Book
30. August 2018
348 Seiten
Into the Woods #1
4 Sterne

Inhalt:
Die junge Shona herrscht mit ihrem Gefolge in den tiefen Wäldern nahe dem Königreich Amethysien und beraubt die gut betuchten Edelleute, um das Diebesgut danach in den verarmten Dörfern zu verteilen. Damit ist ihre Bande dem Prinzen des Reiches schon länger ein Dorn im Auge. Als sie bei einem seiner Patrouillengänge fast entdeckt werden, beschließt Shona, ihre Verkleidung als Mann vorübergehend abzulegen und stattdessen als Hofdame in den Dienst der Prinzessin einzutreten. Warum auf vorbeifahrende Kutschen warten, wenn man das Schloss auch von innen heraus ausrauben kann? Doch das Hofleben ist nicht ganz so leicht, wie sie es sich vorgestellt hat, und das Doppelleben fordert ihr so einiges ab. Vor allem, als sie dem Ritteranwärter Livian ins Auge fällt…

Erster Eindruck zum Buch:
Sofort ist man in der Geschichte, ohne das man das Gefühl hat das man wichtigen Vorworten beraubt wurde. Man liest aus zwei Sichtweisen und die Geschichte hat ein tolles Gewand bekommen, das durch die Farbgebung und die junge Frau, sofort ins Auge sticht.

Protagonisten:
Shonas wilde, ungezügelte Art konnte mich schnell vereinnahmen. Wer eine starke, aber faire Protagonistin erleben will, ist bei Shona genau richtig. Ihre Gedanken kreisen immer um die Dinge die ihr wichtig sind.
Livian ist unheimlich ehrgeizig und sehr besonnen. Manche würden ihn aufgrund seines Aussehens unterschätzen, doch das macht die Überraschung nur umso größer.

Meine Meinung:
Manche Charaktere konnte ich echt nicht leiden. Die Berechnung die man in jedem ihrer Vorhaben spürt, war unsympathisch ohne Ende. Neben all den anderen Charakteren war es überdeutlich zu spüren, wie falsch sich erstere anfühlen. Königin der Diebe ist ein unterhaltsames Buch, das Freundschaft, Mut und Risikobereitschaft lehrt. Das Ende war spannend und fies zugleich, doch genau das lässt mich noch schneller auf Band 2 hoffen, als eh schon.