[Rezension] Litersum: Musenkuss

[Rezension] Litersum: Musenkuss

30. März 2020 0 Von Grey

*Litersum – Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt …*
„Musenkuss“ ist ein überarbeitete Neuausgabe, des Titels: Malou – Diebin von Geschichten.

Details zum Buch:
Litersum: Musenkuss
Lisa Rosenbecker
Drachenmond Verlag
5,99 € E-Book / 14,90 € Taschenbuch

16. Oktober 2019
320 Seiten
5 Sterne


Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss.
Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll.
Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält.
Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann?


Ich erinnere mich noch ganz genau an Malou und ihre Geschichte und meine Fazit daraus. „Malou stiehlt nicht nur Geschichten, sondern auch Herzen.“
Die Rezension dazu verlinke ich euch nochmal hier: -> Malou – Diebin von Geschichten <-

Malou, Chris, Sheldon, Thia und Emma… alles Charaktere die einem ans Herz wachsen, egal ob man sie neu kennenlernt oder schon kennenlernen konnte. Und ich muss einfach nochmal betonen das Sheldon der coolste Kater auf diesem Planeten ist. Eine Geschichte über Bücher deren Gestaltung im Taschenbuch auch buchig ist. Optisch ein richtiger Hingucker. Auch wenn ich die vorherige Version noch deutlich vor Augen habe, konnte mich die überarbeitete Version packen. Es wirkte noch runder als eh schon. Als hätte man schon sehr viel bekommen und jetzt noch mehr. Etwas mehr Magie, auf 320 Seiten die für mich schon voller Magie und toller Momente steckte.