[Rezension] Märchenhaft erlöst

[Rezension] Märchenhaft erlöst

16. April 2019 0 Von Grey

„Die Augen sind der Spiegel der Seele und doch machen sie uns blind für die Wahrheit.“  

Details zum Buch:

Märchenhaft erlöst
Maya Shepherd
Books on Demand
3,99 € E-Book / 11,99 € Taschenbuch / 19,99 € Hardcover

29. Oktober 2015
344 Seiten
Die Märchenhaft- Trilogie #2
5 Sterne

Inhalt:
Eine schwarze Wolke zieht über das Land, die überall wo sie vorüberkommt Zerstörung und Tod hinterlässt. Selbst vor dem Schloss von Chóraleio macht sie keinen Halt und trägt es mit sich ins Nirgendwo.
Heera und den anderen erwählten Mädchen gelingt die Flucht. Das Schicksal von Prinz Lean und des gesamten Königreichs liegt nun in ihren Händen. Sie müssen sich erneut auf eine gefährliche Reise ins Ungewisse begeben. Dabei lernen sie schnell, dass ihren Augen nicht zu trauen ist.

Erster Eindruck zum Buch:
Das Cover zu Band 1 „Märchenhaft erwählt“ hat mich etwas mehr angesprochen, auch wenn ich die Farben an diesem sehr mag. Der Blumenschmuck auf dem Kopf wirkt mir hier zu massig und lenkt den Blick vom Titel des Buchs ab. Band 1 ist nun doch schon etwas her, aber trotzdem findet man sich gut zurecht, auch wenn nicht alles ganz frisch im Kopf ist.

Protagonisten:
Heera bewundere ich immer wieder für ihren Mut und starken Willen. Sie gibt sich aufopferungsvoll und ist alles andere als egoistisch. Während ihre Schwester Medea Eigenarten hat, die mich zwischen Sympathie und Augenrollen- wollen hin und her schwanken ließen, traf man auch wieder auf bekannte und unbekannte Gesichter.
Ob mutig oder vorsichtig, Prinzessin oder jemand aus dem gemeinen Volk, jeder Charakter trägt einen wichtigen Teil zur Gruppendynamik bei.

Meine Meinung:
Die Gestaltung, das zwischen den Kapiteln immer kleine Weisheiten der Geschichte stehen, gefällt mir unheimlich gut. Die verschiedenen Märchen, die hierin angedeutet werden, schlossen sich zu einer zusammen, ohne dabei aufdringlich oder überfüllt zu wirken. Auch wenn es mir wirklich gefallen hat, tue ich mich doch etwas schwer mit einem abschließenden Fazit. Der Mix aus ereignisreichen und ruhigeren Momenten, war super aufeinander abgestimmt. Das Ende hat mich etwas überrascht, doch es gibt ja noch einen dritten Band, der sicherlich einiges aufklären wird und vielleicht ein paar gebrochene Leserherzen wieder heilen wird.