[Rezension] Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte

[Rezension] Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte

25. November 2019 0 Von Grey

Details zum Buch:
Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte
Anne Freytag
Heyne fliegt
12,99 € E-Book / 16,00 € Gebunden

27. Mai 2019
416 Seiten
4 Sterne


Rosa und Frank begegnen sich am anderen Ende der Welt. Durch Zufall oder weil es so sein soll. Sie sind sich ähnlich und doch grundverschieden – Rosa widersprüchlich, Frank ruhig. Zusammen sind sie nicht nur weniger allein, sondern ziemlich nah dran an vollständig. Sie beschließen, gemeinsam weiterzureisen und einen alten Camper zu kaufen. Doch dann taucht unerwartet Franks bester Freund David auf, und mit ihm ändert sich alles. Sind drei einer zu viel oder hat genau er noch gefehlt? Diese Frage stellt sich immer wieder, während sie zu dritt Tausende Kilometer durch Australiens unendliche Weite fahren, vor ihnen nur der Horizont, über ihnen nichts als Himmel und zwischen ihnen mehr, als Worte je beschreiben könnten.


An sich ist das Cover schlicht, doch durch die knallige Farbe fällt es erst richtig auf. Die liebevolle Gestaltung innerhalb des Buchs ist sehr süß und passt perfekt zur Geschichte. Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich bisher noch nicht vertraut, deshalb war ich etwas überrascht wie das Buch begann. Ein wenig philosophisch und tiefgründig, steigt man in das Buch ein.


Frank, Rosa und David. Drei Namen. Drei junge Menschen, zwei davon schon länger miteinander befreundet, doch wie gut kennen sie sich? Und da ist da noch Rosa. Geplagt von ihrem eigenen Päckchen, das sie tief in sich verborgen mit sich trägt. Gedanken, denen sie alle nicht entfliehen können, denn vor sich selbst kann man nicht weglaufen. Drei unterschiedliche Schicksale, doch oftmals findet man genau dort Verständnis, wo man es nie erwartet hätte.


Was auf den ersten Blick wie ein ganz normaler Roman wirkt, in dem sich eben drei junge Menschen treffen und gemeinsam in ein Abenteuer starten, ist doch viel mehr, wenn man hinter den ersten Eindruck blickt. Die unterschiedlichen Zeitpunkte der Kapitel (mal Gegenwart, mal Vergangenheit), haben mich durcheinander gebracht. Drei Menschen, drei Schicksale, viele Ängste und eine gemeinsame Reise. Angefangen hat es mit drei mehr oder minder Fremden, auch wenn Frank und David sich bereits kannten. Aber taten sie es wirklich oder hat jeder nur den Teil gezeigt, den er offenbaren wollte?