[Rezension] Monster Geek: Die Liebe im Blick

[Rezension] Monster Geek: Die Liebe im Blick

13. Juni 2019 0 Von Grey

Vielen Dank an May Raven und den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hatte jedoch keinerlei Einfluss auf meine Rezension.

Fulminantes Ende einer witzig magischen Monsterjagd-Trilogie in der Zukunft.

Details zum Buch:
Monster Geek: Die Liebe im Blick
May Raven
Drachenmond Verlag
3,99 € E-Book / 12,90 € Gebunden

11. Juni 2019
260 Seiten
Monster Geek #3
5 Sterne

Inhalt:
~ Jessamine Diaz – Monsterschlachten leicht gemacht ~
Nachdem Matej unerwartet auf ihrer Türschwelle aufgetaucht ist, muss sich Jess nicht nur mit ihren zwiespältigen Gefühlen herumschlagen. Es wartet ein neuer Auftrag auf sie, der ihre Fähigkeiten voll ausreizt – mit im Gepäck die Zwillinge, der grimmige Fae Sir Harmsty und ihre Waffen mit Eigenleben. Am Ort des Geschehens wird schnell klar, dieser Auftrag ist anders als alle zuvor…
Eine größere Macht scheint ihre Finger mit im Spiel zu haben. Jess findet sich inmitten eines Kampfes mit intriganten Fanatikern wieder, die das Weltbild der Gildenjäger vollkommen auf den Kopf zu stellen drohen. Wird sie mit ihrer Vergangenheit abschließen können und das Rätsel um das doppelte Infinityzeichen lösen?

Erster Eindruck zum Buch:
Endlich geht es weiter! Ich freue mich mit Jess Abenteuer zu erleben, ihren sarkastischen Humor zu lesen und zu schauen wie sich alles entwickelt. Ich war sofort wieder in der Geschichte und kleine Details rufen auch noch die Ereignisse aus den ersten beiden Bänden wach. Und die Kapitelgestaltung ist unheimlich süss.

Protagonisten:
Jess wie sie leibt und lebt. Für mich wird sie immer eine Bad-Ass Protagonistin bleiben, die viel Loyalität und Kampfgeist in sich hat. Ihre Vielschichtigkeit macht sie zu einer tollen und vertrauenswürdigen Weggefährtin.
Die Gruppendynamik zwischen Mateo, Jayden & Julian hat mir sehr gefallen und fand ich sehr gut beschrieben. Ich habe es sehr genossen die Szenen mit ihnen zu lesen.
Ich bin und bleibe ein Fan der ersten Stunde von dem kleinen,grummeligen Fae Sir Harmsty. Jeder von uns hat einen Sir Harmsty in sich, der manchmal zum Vorschein kommt.

Meine Meinung:
Kaum habe ich das Buch beendet, kommt trotz dem gelungenen Abschluss auch etwas Wehmut auf. Wenn es Zeit wird, liebgewordene Charaktere gehen zu lassen, ist es nie leicht, aber für mich hat es die Autorin wirklich super hinbekommen. Es war eher wie ein „Bis bald!“ als ein „Lebwohl!“. Zugegeben ein paar Szenen haben mich doch sehr überrascht und ich habe über ein was wäre wenn, nachgedacht. Es ist schade das die Reise mit Jess schon vorbei ist, doch sie hat einen würdigen Abschluss bekommen. Band 3 ist wieder etwas anders als die vorherigen Bände, stehen ihnen aber in keiner Weise was Abwechslung und Ereignisse betrifft, nach.