[Rezension] One Hundred Lovers

[Rezension] One Hundred Lovers

23. Januar 2020 0 Von Grey

Tagsüber wahrt Robyn Ward ihr Image als pflichtbewusste Schulsekretärin, nachts schläft sie als Samantha Bane mit den heißesten Männern Kaliforniens…

Details zum Buch:

One Hundred Lovers
Nicole Obermeier
Romance Edition
4,99 € E-Book / 12,99 € Taschenbuch

24. Januar 2020
350 Seiten
5 Sterne

Vielen Dank an Nicole Obermeier und Romance Edition für das Rezensionsexemplar.


Nach den traumatischen Erlebnissen in ihrer Jugend hat Robyn der Liebe abgeschworen. Schneller Sex hingegen verschafft ihr für kurze Zeit Selbstbestätigung und die Anerkennung, die sie so dringend braucht. Was jedoch niemand dieser Männer weiß: Robyn betreibt den berüchtigten Blog One Hundred Lovers, auf dem sie über jedes ihrer heißen Abenteuer berichtet. Als eine große Tageszeitung ihre Kolumnen veröffentlicht, will plötzlich ganz Amerika wissen, wer hinter den verruchten Sexstorys steckt.
Während Robyn allmählich die Kontrolle über den Blog verliert und anfangen muss, ihr Leben zu hinterfragen, taucht plötzlich Ethan auf – der Junge, der ihr einst das Herz brach und für ihre dunkelsten Stunden verantwortlich war. Gibt es für die Liebe eine zweite Chance?


Mal abgesehen vom Cover, das schon ahnen lässt, das es heiß hergehen könnte, hat mich das Klappentext am meisten gefangen genommen. Die Erlebnisse die auf dem Blog One Hundred Lovers stehen könnten, werden sicher amüsant zu lesen sein. Jedenfalls hat es diese Hoffnungen geweckt.


Auf der einen Seite wirkt Robyn auf mich wie eine gestandene Frau, die weiß was sie will und es sich auch holt. Und auf der anderen sehe ich eine Seite, die jeder in sich trägt. Eine die Verletzlichkeit und Unsicherheit ausstrahlt. Sie durchlebt eine ungeheuer wichtige Entwicklung.
Ihre Freundin Zelda finde ich absolut grandios. Mit ihrer Art konnte sie mich schnell begeistern. Auch Robyns Familie und Ethan sind wundervoll und man erkennt schnell, was für ein Glück sie hat, diese in ihrem Leben zu haben.
Jeder sollte einen Ethan, Zelda und eine Francis in seinem Leben haben, denn dann schafft man alles.


Auf den ersten Blick auf den Klappentext könnte man denken, es handele sich um ein oberflächliches „Frau schläft mit vielen Männern, um sich besser zu fühlen“ – Geschichte, doch wer mit der Autorin und ihrer Art zu Schreiben vertraut ist, weiß das mehr und tiefgründigeres dahintersteckt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich greife nicht oft nach so einer Lektüre, aber hier wurde ich absolut abgeholt. Höhen und Tiefen, Erfolge, Rückschläge und auch den Mut mal nicht taff sein zu müssen, Hilfe anzunehmen, all das und noch viel mehr strahlt die Geschichte aus. Es hat eine wichtige Message, verpackt in einer Geschichte, die ich euch absolut empfehlen kann.