[Rezension] „Schattenorden. Laya und Kija“

[Rezension] „Schattenorden. Laya und Kija“

26. September 2018 0 Von Grey

Details zum Buch:
Schattenorden. Die ganze Geschichte der Zwillingsschwestern Laya & Kija
Dana Müller-Braun und Vivien Summer
Im.press Verlag
6,99 € E-Book
06. September 2018
630 Seiten
Das gesamte Serial in einem E-Book.
5 Sterne

** Vielen Dank an NetgalleyDe und Im.press für das Rezensionsexemplar, dessen Erhalt nichts an meiner ehrlichen Meinung ändern kann. **

Inhalt:
Die Zwillingsschwestern Laya und Kija könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Laya wie das Abziehbild eines perfekten Internatstöchterchens wirkt, kleidet sich Kija gerne komplett in schwarz und ist die Rebellin schlechthin. Das, was sie trennt, ist jedoch auch das, was sie vereint: die Abstammung von zwei ägyptischen Göttern, die sich seit Jahrhunderten bekriegen, aber zusammenarbeiten müssen – Nephtys, der Göttin des Guten, und Osiris, dem Gott des Jenseits. Allen Vorzeichen zum Trotz sind die Schwestern jedoch seit jeher ein Herz und eine Seele. Bis der Moment kommt, in dem ihre Ausbildung beginnt und sie sich für eine Seite entscheiden müssen…

Erster Eindruck zum Buch:
Laya und Kija stehen im Mittelpunkt des Covers und die Details aussenrum machen es zu einem schönen und ruhigen Gesamtbild. Auch der Schreibstil ist sehr angenehm, es wird gerade genug beschrieben um die eigene Fantasie anzuregen und ist auch sonst nicht zu ausschmückend oder ausschweifend.

Protagonisten:
Kija & Laya gibt es immer nur im Doppelpack, so wie man es bei Zwillingen nicht anders erwartet. Die Art und Weise wie sich beide weiterentwickeln hat mir unheimlich gut gefallen. Man kann ihre Persönlichkeiten klasse auseinanderhalten und das nicht nur aufgrund ihres Modegeschmacks. Manchmal wollte man sie schütteln, damit sie sehen was da gerade passiert. Und an anderer Stelle will man sich schützend vor sie stellen, um für und mit ihnen zu kämpfen.
Und da gibt es auch noch Coen & Lawren. Zwei Typen die für mich Bücher mit sieben Siegeln sind. Jeder ist auf seine Art verschlossen, aber auch sehr beschützerisch, vorsichtig aber auch draufgängerisch. Am besten hat mir die Schlagfertigkeit gefallen, die beide an den Tag legen.

Meine Meinung:
Es war intensiv und spannend. Zum Glück ist das E-Book eine Gesamtausgabe, sodass ich immer weiterlesen konnte. Ein paar Momente hätte ich mir gerne etwas ausführlicher gewünscht, wobei es bei anderen nicht schlimm war, das sie kürzer ausgefallen wirkten. Die gesamte Geschichte hat mich sehr gefesselt und bevor ich es gemerkt habe, waren die ersten Episoden schon vorbei. Der Aufbau, sowie die gesamte Idee dahinter, waren toll durchdacht und machen Spaß beim Lesen. Es ist schwer einen Gesamteindruck abzugeben, ohne auch nur das kleinste Detail anzudeuten. Von Langeweile und Eintönigkeit oder zu lahmen Dialogen, ist das E-Book weit entfernt. Ich habe viele Fragen, doch noch größer ist die Neugierde, die das Ende erzeugt hat. Es gibt viel Platz für Annahmen und Spekulationen, da vieles offen blieb. Schattenorden ist für mich ein Must-Read und ein Highlight zusammengefügt aus kurzen kleinen Highlights.