[Rezension] Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung

[Rezension] Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung

4. Juni 2019 0 Von Grey

Details zum Buch:

Schicksalsjäger
Stefanie Hasse
Loewe Verlag
9,99 € E-Book / 16,95 € Gebunden

12. März 2018
416 Seiten
Ich bin deine Bestimmung -Dilogie #2
5 Sterne

Inhalt:
Kiera kann immer noch nicht glauben, dass sie wirklich göttliches Blut in sich trägt. Doch als sie eines Tages in einen Hinterhalt gerät und von Lamien angegriffen wird, ist ihr klar, dass der Schleier zwischen menschlicher und göttlicher Welt bald fallen wird. Fortunas und Kairos’ Sieg steht kurz bevor. Wäre doch nur Phoenix noch an Kieras Seite, um ihr irgendwie zu helfen! Und dann geschieht das Unfassbare: Kiera verliert die Schicksalsmünze…

Erster Eindruck zum Buch:
Ich bin Fan der Cover, da sie nebeneinander stehend ein komplettes Bild ergeben und alleine auch sehr toll wirken. Die Schrift, der goldene Staub und die Farben machen es für mich zu einem richtigen Hingucker.

Protagonisten:
Für mich war es sehr amüsant, zu sehen wie stark einerseits Kieras Willen ist und wie schwach auf der anderen Seite. Ihr Herz will, was es will. Das menschliche Verhalten ist ihr größter Pluspunkt für mich.
Hayden, der am Anfang Zweifel in mir geweckt hat, wurde mir sehr sympathisch, umso mehr ich von ihm gelesen habe.
Phoenix entwickelt sich auch in eine Richtung, die man anders erwartet hätte. Aber um ehrlich zu sein, hätte man es sich nicht besser wünschen können.
Jetzt bin ich nicht nur Team Phoenix, sondern auch Team Hayden. Die beiden haben mich restlos von sich überzeugen können.

Meine Meinung:
Kurzzeitig habe ich wirklich am Ausgang der Geschichte gezweifelt und wurde doch noch eines besseren belehrt. Von Anfang bis Ende habe ich mich unterhalten gefühlt und das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Es hatte genau das richtige Maß an Erkenntnissen, Wendungen und Irrungen, um einen nicht mehr loszulassen. Stefanie Hasse konnte mich wieder einmal mit ihrem Schreibstil und ihrer Geschichte fesseln. Phoenix und Hayden, sowie Kiera werden mir sicherlich noch eine kleine Weile fehlen, jetzt da es vorbei ist.