[Rezension] Straßensymphonie

[Rezension] Straßensymphonie

8. Mai 2021 0 Von Grey

Details zum Buch:
Straßensymphonie
Alexandra Fuchs
Drachenmond Verlag
14,90 € Taschenbuch

20. August 2016
376 Seiten
4 Sterne


Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen – das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher.
Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin – und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.


Die Details der Innengestaltung sind sehr toll und über die Kapitelüberschriften musste ich oft lachen. Von Anfang an liest es sich sehr gut und macht Spaß.


Kat und ihre Art fand ich sofort klasse. Ihre Veränderung mag schnell passiert wirken, doch irgendwie hat es sich beim Lesen richtig angefühlt. Ich muss allerdings zugeben, das ihre Art auch oft anstrengend war, auch wenn es passend zu ihrem Tier war.
Levi hat sehr stark die Eigenschaften des Tiers in ihm, dennoch würde ich ihne nicht nur darauf reduzieren. Er hat sich vielschichtig gezeigt und war eine tolle Konstante neben Kat.
Micah, Lizzy und die anderen fand ich auch sehr klasse. Als ich gelesen habe, welches Tier sie sind, war ich positiv überrascht und musste erneut lachen. Sie waren so schön untypisch und ich hätte nicht auf sie getippt.


Mein erster Gedanke war: Endlich mal kein Größe 36 Mädchen als Hauptprotagonistin. Das freut mich immens. Kat ist ein herrlich durchschnittliches Mädchen, das man als Nachbarin haben könnte. Auch das man keine ellenlange Einführung in die Geschichte hatte, hat mich überzeugt. Im Großen und Ganzen mochte ich die Geschichte gern. Auch der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, so dass man gut vorankam. Es geschahen einige Dinge und trotzdem war auch Zeit zum verschnaufen.