[Rezension] Wild

[Rezension] Wild

11. November 2019 0 Von Grey

Keine Gefühle, keine Angst, nichts. Doch was ist der Preis dafür?

Details zum Buch:
Wild
Lena Klassen
Drachenmond Verlag
4,99 € E-Book / 14,90 € Taschenbuch

11. März 2013
384 Seiten
Wild #1
3 Sterne

Inhalt:
Gezähmte Gefühle. Eine Welt ohne Krankheit und Kummer. Kein Leid und keine Leidenschaft. Einmal wöchentlich bekommt jeder in „Neustadt“ seine Glücksinjektion. Trotzdem ist die siebzehnjährige Pi nicht so glücklich wie alle anderen. Stimmt etwas nicht mit ihr? Oder warum darf sie nicht mit Lucky zusammen sein, ihrem besten Freund? Anders zu sein ist gefährlich, denn hinter dem Zaun, der „Neustadt“ umgibt, liegt die Wildnis. Dort herrschen noch Krankheit und Gewalt – und dorthin werden alle verbannt, die aus der Reihe tanzen. Dann geschieht etwas Unfassbares: Die Glücksdroge versagt. Und plötzlich steht Pi vor der Entscheidung ihres Lebens: Liebe oder Freiheit?

Kurzrezension:
Ich habe sehr lange gebraucht um in die Geschichte zu finden. Ein paar Dinge waren befremdlich zu lesen, obwohl es logisch für die Geschichte war. Trotzdem hast sich ein kleines Stimmchen in mir immer darüber aufgeregt, das es nicht richtig ist, wie manche Reaktion waren.
Pi war mir manchmal zu sehr wie ein bockiges Kind. Zuoft ging es nur um „Ich will das, ich will jenes“ und über die Konsequenzen die es für alle anderen hat wurde nicht viel nachgedacht. Leider haben mir diese Aktionen von ihr immer wieder den Spaß am Lesen genommen und ein klein wenig auch die Lust. Davon abgesehen fand ich es schon interessant genug, um es bis zum Ende zu lesen, aber ich habe nicht das Bedürfnis jetzt sofort erfahren zu müssen, wie es weitergeht.