Rezension zu „Das weiße Herz“

Rezension zu „Das weiße Herz“

1. Mai 2019 0 Von Nicky Mohini

„Das weiße Herz“ ist der Abschluss der Geschichte um das dunkle Herz.
 
Hier ein paar Daten zum Buch:
Titel: Das weiße Herz
Autor:  Lukas Hainer
Verlag: ivi
Preis: eBook 9,99 € / Gebunden 16,00 €
Erscheinungsdatum:  19. März 2019
Anzahl der Seiten: 464
Serie: Das dunkle Herz
Band: 2
Bewertung: 4 Sterne

Rezension
 
Anna und Nick sind der Welt des dunklen Herzens entkommen. Doch es ist ihnen in die reale Welt gefolgt und bedroht diese nun. In der Parallelwelt haben Anna und Nick Freunde gefunden, für die sie einfach alles tun würden. Ein Hilferuf von Elif bringt die beiden nach Istanbul, wo sie merken, wie gefährlich die Welt da draußen geworden ist, denn das dunkle Herz ist da und macht vor nichts und niemandem halt. Nicht nur die Polizisten gehen mit einer unglaublich brutalen Gewalt vor, sondern auch die Menschen werden sehr gewalttätig. Und nur Anna, Nick und ihre Freunde wissen von der Gefahr, die vom dunklen Herz ausgeht. Und nur sie können es aufhalten. Dass sie sich damit in die größte Gefahr begeben, ist ihnen bewusst. Doch wenn sie diesen Kampf nicht gewinnen, wer soll das dunkle Herz dann noch aufhalten?
 
Das Cover ist wieder in schlichten Farben gehalten, was mir sehr gut gefällt. Im Gegensatz zum ersten Band sind diese nur vertauscht. Es zeigt das dunkle Herz, dieses Mal in weiß, welches mit der Umwelt verbunden ist. Aus dem unteren Teil sprießen Wurzeln, die sich in die Umgebung verlagern und aus dem oberen Teil wächst ein Baum. Ringsherum fliegen einige Vögel, die dem ganzen Bild eine trostlose und gefährliche Stimmung verleihen. Es ist wirklich sehr gelungen und weckt das Interesse auf die Geschichte.
 
Anna lassen ihre Erinnerungen an das dunkle Herz nicht los. Die Zeit in der trostlosen und gefährlichen Parallelwelt hat ihre Spuren hinterlassen und da die Gefahr noch nicht vorüber ist, bleiben es für sie nicht nur Erinnerungen, denn diese werden zur Realität. In Nick hat sie einen guten Freund und eine Stütze gefunden, der ihr einfach immer beisteht. Bei all dem, was sie gerade erleben und was um sie herum passiert, haben sie das auch dringend nötig. Bei Anna spürt man die Entwicklung, die sie durchgemacht hat. Sie ist immer noch sie selbst, mit all ihren Ecken und Kanten, doch sie wirkt auch erwachsener.
 
Nick ist ein sehr starker Charakter, der aber auch immer wieder an seine Grenzen kommt. Er versucht für seine Freunde da zu sein und ihnen zu helfen, was sich oftmals als sehr schwer herausstellt. Auch bei ihm hat die Zeit in der Welt des dunklen Herzens seine Spuren hinterlassen. Er und seine Freunde befinden sich in einer scheinbar aussichtslosen Situation, die ihnen alles abverlangt. Doch Nick ist kein Mensch, der aufgibt. Er wächst über sich hinaus und kämpft bis zum Schluss – komme was wolle.
 
Ich wusste nicht genau, was ich von „Das weiße Herz“ erwarten soll. Mir war klar, dass es voraussichtlich hauptsächlich in der realen Welt spielen wird, aber ich hätte niemals ahnen können, wie die Geschichte sich entwickelt. Das Buch ist nicht nur unglaublich spannend, sondern auch sehr interessant, aber vor allem beängstigend. Die Ereignisse scheinen sich teilweise zu überschlagen und vor allem diese regen sehr zum Nachdenken an. Oftmals wurde ich überrascht – meistens positiv, aber ab und an auch negativ. Das hat die Story aber extrem vorangetrieben. In vielen Situationen hatte ich einen Kloß im Hals und war total durcheinander oder fertig. Für mich ist es eine wirklich tiefgründige Dilogie, die ich wirklich nur wärmstens empfehlen kann.