Rezension zu „Die Chroniken der Seelenwächter: Erwachende Mächte – Fremde Gefahren“

Rezension zu „Die Chroniken der Seelenwächter: Erwachende Mächte – Fremde Gefahren“

29. Januar 2019 0 Von Nicky Mohini

„Fremde Gefahren“ ist der Auftakt zur zweiten Staffel der „Chroniken der Seelenwächter“ und beinhaltet die eBooks 13 – 15.

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Erwachende Mächte: Fremde Gefahren
Autor: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Cover: Nicole Böhm
Preis: Hardcover 19,90 €
Erscheinungsdatum: 25. Juli 2018
Anzahl der Seiten: 372
Serie: Die Chroniken der Seelenwächter
Bewertung: 5 Sterne

Rezension

Seit 4 Monaten wartet Jess sehnsüchtig auf Jaydee, der in Insolation gesperrt wurde. Doch mit der Vorfreude wächst auch das Behagen, denn sie weiß nicht, wie es Jaydee geht und wie er drauf ist. Hat er die Kontrolle behalten? Oder ist der Jäger wieder zum Vorschein gekommen? Währenddessen macht Keira sich auf die Suche nach einem geheimnisvollen Artefakt. Wie mächtig dieses ist, lässt sich für sie gar nicht erahnen. Und auch der Weg dahin gestaltet sich mehr als schwierig. Und noch kann niemand ahnen, was sie damit auslösen wird …

Das Cover zeigt eine gestärkte und selbstsichere Jess, die dennoch ruhig und in sich gekehrt wirkt. Es ist genau wie die Geschichte, mystisch und düster. Besonders gut gefällt mir auch der Hintergrund, der sowohl helle als auch dunkle Schattierungen aufweist, die Schrift und dass es sehr lebendig wirkt.

Jess ist extrem aufgeregt, aber auch total unsicher vor dem Wiedersehen mit Jaydee. Sie zeigt eine Seite, die man sonst noch nicht so oft von ihr gesehen hat, was ich sehr interessant finde und sie direkt noch sympathischer macht. Für Jess beginnt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, der sie sich stellen muss, um Antworten zu finden.

Akil bewundere ich zutiefst. Egal, welchen harten Weg er gehen musste, er ist immer noch so charmant und witzig wie eh und je. Er bringt mich zum Lachen wie kein anderer. Er bringt die anderen sehr gerne in peinliche Situationen, doch er hat eben auch diese sanfte, verständnisvolle Seite, was ich wahnsinnig toll finde. Akil ist und bleibt mein Highlight.

Anna ist mein kleines Sorgenkind. Ihre Vergangenheit ist so schmerzlich und extrem, dass es selbst mir wehtut. Niemand sollte so ein Leid erfahren müssen. Sie schottet sich extrem von den anderen ab und versinkt immer mehr in ihren Flashbacks. Anna scheint damit allein nicht mehr klarzukommen, doch Hilfe holen will sie sich auch nicht. Es bricht mir das Herz zu lesen, wie verletzt und kaputt sie ist und was ihre gesundheitliche Situation mir ihr anstellt.

Keira steckt voller Tatendrang. In ihrem Job ist sie unglaublich gut und das weiß sie auch. Ihr scheint keine Aufgabe oder kein Kampf zu extrem zu sein und sie stürzt sich immer direkt hinein. Ihr mutiges und starkes Wesen beeindrucken mich immer wieder, doch sie scheint das Glück nicht wirklich gepachtet zu haben, denn kaum beginnt ihre neue Reise, stehen Turbulenzen an der Tagesordnung. Mittlerweile ist sie mir ein wenig unsympathisch geworden, dennoch möchte ich sie als Charakter nicht missen. Sie ist stark, mutig und hat ein großes Talent, Ruhe zu bewahren, was ich sehr an ihr mag.

Mit „Fremde Gefahren“ hat die Autorin Nicole Böhm einen wunderbaren Start der zweiten Staffel hingelegt. Von Spannung über neue Geheimnisse bis hin zu unerwarteten Wendungen und neuen Gefahren ist wieder alles dabei, sodass ich mit den Protagonisten mitfiebern konnte. Ich bin noch immer total aufgeregt und aufgewühlt. „Die Chroniken der Seelenwächter“ haben mich wieder einmal vollkommen in ihren Bann gezogen.

Das Cover zeigt eine gestärkte und selbstsichere Jess, die dennoch ruhig und in sich gekehrt wirkt. Es ist genau wie die Geschichte mystisch und düster. Besonders gut gefällt mir auch der Hintergrund, der sowohl helle als auch dunkle Schattierungen aufweist, die Schrift und dass es sehr lebendig wirkt.

Jess ist extrem aufgeregt, aber auch total unsicher vor dem Wiedersehen mit Jaydee. Sie zeigt eine Seite, die man sonst noch nicht so oft von ihr gesehen hat, was ich sehr interessant finde und sie direkt noch sympathischer macht. Für Jess beginnt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, der sie sich stellen muss, um Antworten zu finden.

Akil bewundere ich zutiefst. Egal, welchen harten Weg er gehen musste, er ist immer noch so charmant und witzig wie eh und je. Er bringt mich zum Lachen wie kein anderer. Er bringt die anderen sehr gerne in peinliche Situationen, doch er hat eben auch diese sanfte, verständnisvolle Seite, was ich wahnsinnig toll finde. Akil ist und bleibt mein Highlight.

Anna ist mein kleines Sorgenkind. Ihre Vergangenheit ist so schmerzlich und extrem, dass es selbst mir wehtut. Niemand sollte so ein Leid erfahren müssen. Sie schottet sich extrem von den anderen ab und versinkt immer mehr in ihren Flashbacks. Anna scheint damit allein nicht mehr klarzukommen, doch Hilfe holen will sie sich auch nicht. Es bricht mir das Herz zu lesen, wie verletzt und kaputt sie ist und was ihre gesundheitliche Situation mir ihr anstellt.

Keira steckt voller Tatendrang. In ihrem Job ist sie unglaublich gut und das weiß sie auch. Ihr scheint keine Aufgabe oder kein Kampf zu extrem zu sein und sie stürzt sich immer direkt hinein. Ihr mutiges und starkes Wesen beeindrucken mich immer wieder, doch sie scheint das Glück nicht wirklich gepachtet zu haben, denn kaum beginnt ihre neue Reise, stehen Turbulenzen an der Tagesordnung. Mittlerweile ist sie mir ein wenig unsympathisch geworden, dennoch möchte ich sie als Charakter nicht missen. Sie ist stark, mutig und hat ein großes Talent, Ruhe zu bewahren, was ich sehr an ihr mag.

Mit „Fremde Gefahren“ hat die Autorin Nicole Böhm einen wunderbaren Start der zweiten Staffel hingelegt. Von Spannung über neue Geheimnisse bis hin zu unerwarteten Wendungen und neuen Gefahren ist wieder alles dabei, sodass ich mit den Protagonisten mitfiebern konnte. Ich bin noch immer total aufgeregt und aufgewühlt. „Die Chroniken der Seelenwächter“ haben mich wieder einmal vollkommen in ihren Bann gezogen.