Rezension zu „Die Greifenreiterin: Hoffnung“

Rezension zu „Die Greifenreiterin: Hoffnung“

2. Dezember 2019 0 Von Nicky Mohini

„Hoffnung“ ist der grandiose zweite Teil um die Greifenreiterin Rayna und ihren treuen Freund, den Greifen Ferril.

Daten zum Buch:

  • Titel: Hoffnung
  • Autor: Sabine Schulter
  • Verlag: Books on Demand
  • Cover: Vivien Summer
  • Preis: eBook 3,99 € / Taschenbuch 12,99 €
  • Erscheinungsdatum: 27. November 2019
  • Anzahl der Seiten: 340
  • Serie: Die Greifenreiterin
  • Band: 2
  • Bewertung: 5 Sterne

Rayna und Hyron kehren zurück zu den Himmelsschwertern. Dort wollen sie von Zemzee erzählen und um Hilfe bitten. Vom Anführer bekommen sie die Erlaubnis, damit sie ganz Teharis retten können. Und so geht es für Rayna wieder auf die Reise, auch wenn sie sich gern ein wenig Erholung gegönnt hätte. Doch davon kann absolut keine Rede sein, denn der Feind scheint alle Fäden in der Hand zu halten. Es gibt nur noch ein Volk, das gegen Zemzee vorgehen könnte: die Tenga, magiebegabt, aber völlig zurückgezogen und fern von allen anderen. Wird es Rayna mit der Hilfe ihrer Verbündeten gelingen, das Unheil abzuwenden?

Das Cover ist wieder ein kleines Meisterwerk für mich. Ich habe es gesehen und war direkt schockverliebt. Es ist hauptsächlich in hellen Farben gehalten und zeigt in der Mitte die Silhouette von Ferril und Rayna, die durch den blauen, mit Wolken versehenen, Himmel fliegen. Im Hintergrund sieht man eine imposante, von Wasser durchzogene Landschaft. Es hat den gewissen magischen Touch und versprich für meine Begriffe schon so viel für die Geschichte. Nach dem Beenden des Buches kann ich sagen, dass es einfach zu 100% zur Geschichte passt.

Rayna kennen wir bereits als furchtlos und gerne auch mal leicht dickköpfig. Ihre Sturheit und ihr grenzenloser Wille machen sie zu einem besonderen Charakter, den ich bereits im ersten Band sofort in mein Herz geschlossen hatte. Während man sie da meist nur tough und jeder Zeit mit einem kessen Spruch auf den Lippen kennengelernt hat, wirkt sie in „Hoffnung“ ein wenig sanfter und sensibler. Das zeigt, wie vielschichtig sie ist. Ich bewundere sie für ihre Willensstärke und ihren unermüdlichen Mut.

Ferril ist weiterhin mein absoluter Liebling. Die Verbindung von ihr und Rayna ist einfach unglaublich und absolut wundervoll. Das Greifenweibchen ist die treuste Seele, die man sich nur wünschen kann und ich liebe sie abgöttisch.

Hyron hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt, was ihn mir direkt sympathisch gemacht hat. Der ehrliche und vertrauensvolle junge Mann schafft es auch immer wieder, mich zum Grinsen zu bringen, vor allem wenn er und Rayna mal wieder darum kämpfen, wer schlagfertiger ist oder wenn er sie aufzieht. Er nimmt die Menschen um sich herum so wie sie sind und würde seine Freunde mit seinem Leben verteidigen. Hyron ist außerdem sehr verständnisvoll, mutig und definitiv ein Charakter, den ich mir für eine abenteuerliche Reise aussuchen würde.

Mit „Hoffnung“ hat Sabine Schulter mal wieder ein kleines Meisterwerk aus dem Hut gezaubert. Von der spannenden Geschichte, über liebevolle Charaktere, bis hin zu bildgewaltigen Schauplätzen ist einfach mal wieder alles dabei. Als ich die ersten Worte des Buches gelesen habe, hatte ich sofort das Gefühl, dass es keine Pause zwischen Band 1 und 2 gegeben hat und war direkt wieder mittendrin. Die Lesezeit ist wie im Flug vergangen und ich möchte Euch sowohl die Geschichte, als auch die Autorin Sabine Schulter wirklich ans Herz legen. Bis jetzt konnte mich jedes ihrer Bücher vollends überzeugen und in absolut fremde, aber fantastische Welten entführen. Auch wenn das Ende echt gemein war, denn nun ist der Drang zu wissen wie es weitergeht, ins unermessliche gestiegen.