Rezension zu „Die Greifenreiterin: Rache“

Rezension zu „Die Greifenreiterin: Rache“

31. Mai 2020 0 Von Nicky Mohini

„Rache“ ist der spannende und ergreifende abschließende Band um „Die Greifenreiterin“ Rayna und ihr Greifenweibchen Ferril.

Daten zum Buch:

Titel: Rache
Autor: Sabine Schulter
Cover: Vivien Summer
Preis: eBook 3,99 € / Taschenbuch 12,99 € / Gebunden 21,99 €
Erscheinungsdatum: 27. Mai 2020
Anzahl der Seiten: 290
Serie: Die Greifenreiterin
Band: 4
Bewertung: 5 Sterne

Nachdem Zemzee ihnen wieder einmal entwischt ist und sie ihn nicht besiegen konnten, müssen Rayna und ihre Verbündeten neue Pläne schmieden, um Teharis zu retten. Obwohl sie von dem letzten Angriff noch geschwächt sind, müssen sie los und ihren Plan in die Tat umsetzen. Die gefährlichen Magie-Steine müssen unbedingt zerstört werden, bevor Zemzee und sein Heer aus Kämpfern einen alles vernichtenden Krieg anzetteln. Doch wie sollen Rayna, Ferril und ihre neuen Freunde ihn aufhalten? Wie entraubt man den Steinen ihre Magie? Und wie sollen sie das alles rechtzeitig schaffen? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Das Cover ist der absolute Hammer. Ich glaube es ist mein absoluter Liebling des Vierteilers. Man sieht die Silhouette von Rayna und Ferril, die sich auf einem Berg befinden. Im Hintergrund kann man weitere Berge erkennen, die von sanftem Nebel verhangen sind. Der rosafarbene Himmel wirkt wunderschön, aber auch irgendwie geheimnisvoll.

Ferril hat mein Herz im Sturm erobert. Das Greifenweibchen ist die treuste Freundin, die Rayna haben kann und sie ist einfach immer für sie da. Außerdem ist sie mutig, zuverlässig, vertrauensvoll und mit Abstand mein liebster Charakter der Buchreihe.

Rayna ist eine etwas ungestüme junge Frau, deren Mund manchmal schneller ist, als ihr Verstand. Dadurch bringt sie sich immer öfter in unliebsame Situationen, doch genau das macht auch ihren Charme aus. Rayna ist eine Kämpfernatur, die niemals aufgeben würde – ganz gleich, wie beschwerlich ein Weg auch sein mag. Dank Hyron wurde auch ihre zarte Seite zum Vorschein gebracht und sie wirkt erwachsener und reifer, als noch im ersten Teil.

Hyron ist ruhiger und sanfter als Rayna, aber genauso mutig und tough wie sie. Er möchte die Dinge lieber diplomatisch lösen und tut sich ein wenig schwer, wenn dieser Weg mal nicht funktioniert. Ihm würde ich mein Leben anvertrauen, denn er beschützt die, die er liebt und die ihm wichtig sind.

„Rache“ ist das Herzschlagfinale der High-Fantasy-Saga „Die Greifenreiterin“. Es tut mir wirklich weh, dass ich die bildgewaltige und wunderschöne Welt von Teharis zum letzten Mal betreten habe. Rayna, Ferril und Co. sind wie eine kleine Familie für mich geworden und ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Lesestunden zurück, die ich mit den Büchern verbracht habe. Vor allem im 4. und letzten Band der Serie habe ich so extrem mitgefiebert, dass ich manchmal gar keine Luft bekommen habe, weil ich vergessen habe zu atmen und völlig versunken war. Ich habe jede einzelne Seite der spannenden Story genossen und in mich aufgesogen. „Die Greifenreiterin“ ist eine einzigartige, wunderbare, spannende und unfassbar gute Tetralogie, die meiner Meinung nach in keinem Bücherregal fehlen darf.