Rezension zu „Die Grimm Chroniken: Der Tanz der verlorenen Seelen“

Rezension zu „Die Grimm Chroniken: Der Tanz der verlorenen Seelen“

12. September 2018 0 Von Nicky Mohini

„Der Tanz der verlorenen Seelen“ ist die schockierende und spannende sechste Folge der „Grimm Chroniken“.

 

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die Grimm Chroniken: Der Tanz der verlorenen Seelen
Autor: Maya Shepherd
Verlag: Sternensand Verlag
Cover: Jaqueline Kropmanns
Preis: eBook 1,99 € / Taschenbuch 8,95 €
Erscheinungsdatum: 5. Oktober 2018
Anzahl der Seiten: 152
Serie: Die Grimm Chroniken
Band: 6

Bewertung: 5 Sterne

 

Rezension

Ein Ort, so friedlich und gespenstig zugleich: das Moonblumenfeld. Jede Blume erstrahlt in einem kräftigen Rot, doch der Schein trügt, denn rot ist die verbotene Farbe. Niemals hätte Margery sich erträumen lassen, dass es einen so traumhaften und doch so widersprüchlichen Ort gibt. Sie ist sofort fasziniert. Doch die Geschichten um diesen Ort sind düster und nicht träumerisch.

Das Cover zeigt Margery in einem reinweißen Kleid, passend zu ihrer wunderschönen und zarten Seele. Sie wirkt, als würde sie durch das rote Mohnblumenfeld springen, einfach lebendig und leicht. Ihr Blick geht in Richtung des Spiegels, der hinter ihr steht und es sieht so aus, als wäre sie auf der Suche nach irgendetwas oder irgendjemandem.

Maggy und Joe haben einen großen Platz in meinem Herzen gewonnen. Sie ist absolut einzigartig und ihre wundervolle Art erfreut mich immer wieder. Auch er hat es geschafft, mich vollkommen für sich einzunehmen. Die Geschwister unterstützen und helfen sich, wo sie nur können.

Mary und Dorian haben eine weite, kräftezehrende Reise hinter sich gebracht, die nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen ist. Vor allem an Mary kann man die Veränderungen spüren. Teilweise finde ich ihre Art mehr als beängstigend und ich fürchte mich richtig vor ihr.

Ember mochte ich von Anfang an so sehr. Ich habe mich direkt mit ihr verbunden gefühlt. Sie ist geheimnisvoll, mysteriös und schwer durchschaubar, aber auch so herzlich. Ember ist einfach ein ganz besonderer Charakter.

Auch Margery habe ich in mein Herz geschlossen. Ihr sanftes Wesen und ihre unerschütterliche Gutmütigkeit sind bewundernswert. In Ember hat sie eine tolle Unterstützung gefunden. Es ist einfach magisch, die Welt durch Margerys Augen zu sehen.

Besonders faszinierend waren auch wieder die Beschreibungen der Umgebung und der Schreibstil. Ich habe jede Seite mit riesengroßer Spannung gelesen, habe mitgefiebert und war mitgerissen.

Ich habe nicht gedacht, dass es noch spannender und fulminanter weitergehen kann, aber da habe ich mich getäuscht. In „Der Tanz der verlorenen Seelen“ stehen schockierende Wendungen an, die einen an allem, was man bisher geglaubt hat, zweifeln lassen. Es passiert nicht oft, aber diese Folge hat mich sprachlos zurückgelassen. Ihr müsst die „Grimm Chroniken“ unbedingt lesen!