Rezension zu „Die Grimm-Chroniken: Die Vergessenen Sieben“

Rezension zu „Die Grimm-Chroniken: Die Vergessenen Sieben“

19. April 2019 0 Von Nicky Mohini

„Die Vergessenen Sieben“ ist der finale Band der ersten Staffel der „Grimm Chroniken“.

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die Grimm Chroniken: Die Vergessenen Sieben
Autor: Maya Shepherd
Verlag: Sternensand Verlag
Cover: Jaqueline Kropmanns
Preis: eBook 2,99 € / Taschenbuch 12,95 €
Erscheinungsdatum: 3. Mai 2019
Anzahl der Seiten: 270
Serie: Die Grimm Chroniken
Band: 13
Bewertung: 5 Sterne

Rezension

Gut oder Böse – wer wird gewinnen? Und wer ist denn wirklich gut, und wer böse? Kann man das überhaupt sagen? Schließlich ist das Böse Ansichtssache. Aber wenn der Teufel als Hoffnung angesehen wird, wohin soll die Reise dann noch führen? Um Engelland eventuell retten zu können, muss ein Zauber gesprochen werden. Dieser wird ein Herz unter sieben Personen aufteilen – den Vergessenen Sieben. Niemand wird wissen, wer sie sind. Doch sie haben es in der Hand. Sie entscheiden über das Schicksal und die Welt. Doch wer gehört zu ihnen? Und werden sie es schaffen oder werden sie scheitern?

Das Cover zeigt ein Herz, welches tiefe Risse trägt. Aus ihm tritt Blut heraus, welches sich mit Wasser vermischt und den Boden einer dunklen Höhle ausfüllt. Mittendrin steht wieder ein prunkvoller und für die Grimm-Chroniken typischer Spiegel. Es sagt sehr viel über die Geschichte aus und passt einfach perfekt. Für mich ist es eines der liebsten Cover der Grimm-Chroniken.

Die Charaktere der Grimm-Chroniken sind mir alle unglaublich ans Herz gewachsen. Um aber Spoiler zu vermeiden, werde ich dieses mal nichts Konkretes über die einzelnen Personen schreiben. Was ich aber sagen kann, ist, dass sie sich alle unglaublich entwickelt haben und über sich hinauswachsen. Jeder einzelne Protagonist und einzigartig, wundervoll und extrem wichtig für die Geschichte. Sie sind alle so facettenreich und vielschichtig, wirklich etwas ganz Besonderes.

„Die Vergessenen Sieben“ ist an Spannung und schockierenden Momenten kaum noch zu übertreffen. Ich habe jede Seite mit einem unglaublich schnell schlagenden Herzen gelesen und konnte manche Dinge kaum glauben. Maya Shepherd hat einfach ein wahnsinniges Talent, ihre Protagonisten, die Umgebung und die Geschehnisse zum Leben zu erwecken. Ich habe gezittert, gehibbelt, gelacht und geweint, war verzweifelt, glücklich, traurig, froh und überfordert. Vor allem aber waren auch viele berührende Momente dabei, die mich direkt ins Herz getroffen haben. Mit der 13. Folge ist wieder ein kleines Meisterwerk entstanden, welches mich lange nicht loslassen wird. Vor allem aber kann ich es kaum erwarten, wie es dann in der zweiten Staffel endlich weitergeht. Wirklich großes Kino und ein Must-Read!!!