Rezension zu „Die Grimm Chroniken: Rosenkuss und Dornenkrone“

Rezension zu „Die Grimm Chroniken: Rosenkuss und Dornenkrone“

13. September 2019 0 Von Nicky Mohini

„Rosenkuss und Dornenkrone“ ist der ultraspannende und erschütternde 15. Band der „Grimm Chroniken“.

Daten zum Buch:

  • Titel: Rosenkuss und Dornenkrone
  • Autor: Maya Shepherd
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Cover: Jaqueline Kropmanns
  • Preis: eBook 2,99 € / Taschenbuch 12,90 €
  • Erscheinungsdatum: 4. Oktober 2019
  • Anzahl der Seiten: 234
  • Serie: Die Grimm Chroniken
  • Band: 15
  • Bewertung: 5 Sterne

Liebe, Wärme, Geborgenheit. All diese Dinge sollte ein Kind haben, um sich sicher zu fühlen. Rosalie hatte nichts davon. Für sie war ihre Umgebung kalt, trostlos und schwarz. Von Kindheit kann man bei ihr nicht sprechen, denn von Beginn an hat Vlad Dracul Rosalie zu Härte erzogen. Tagtäglich musste sie kämpfen um sich auf ihre Rolle im Krieg der Farben vorzubereiten, denn Rosalie soll ihre Schwester Margery töten. Doch was will Rosalie eigentlich? Und vor allem, wer ist Rosalie wirklich?

Das Cover ist einfach nur wahnsinnig toll. Wie immer finden wir in der Mitte einen prunkvoll verzierten Spiegel. Dieser ist von verschlungenen Ästen mit Dornen umrankt, die absolut gefährlich, aber auch märchenhaft schön aussehen. In der Mitte steht eine Frau in einem sanften, weichen roséfarbenen Kleid. Sie wirkt so sanft und zerbrechlich, doch durch das Schwert in ihrer Hand gleichzeitig gefährlich. Sie vermittelt mir das Gefühl, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Dieser Mix aus zart und hart, sowie Licht und Dunkelheit bilden einen sehr interessanten Kontrast, der mich echt anspricht.

Rosalie ist eine Kämpferin. Das wurde ihr praktisch in die Wiege gelegt und in jeder Szene stellt sie dies auch zu Beweis. Seit sie aufgetaucht ist, hat sich dieses Gefühl in mir immer weiter bestärkt und man hat direkt gemerkt, dass sie tough und stark ist. Wie sehr, kann man vor allem in diesem Band der „Grimm Chroniken“ nachlesen. Meiner Meinung nach besitzt Rosalie einen guten Funken in ihrem Herzen, doch die Schwärze um sie herum hat niemals zugelassen, dass sie diesen entfachen kann. Ihre doch oftmals widersprüchliche Art macht es einem nicht leicht, die wahre Rosalie zu erkennen und genau das macht sie noch interessanter, als sie es sowieso schon ist. Auch wenn ich nicht immer gut finde, was sie sagt und tut, so ist sie mir doch mächtig ans Herz gewachsen und ich verstehe ihre Beweggründe in gewisser Weise auch. Irgendwie ist das wie eine Hassliebe mit ihr.

Vlad ist ein absolut bösartiger, mieser und niederträchtiger Charakter, den ich teilweise abgrundtief hasse, teilweise aber auch sehr faszinierend finde. Versteht mich nicht falsch, ich bin absolut dagegen wie er sich verhält und was er tut. Dennoch hat er etwas an sich, was mich neugierig macht.

Der 15. Band der Grimm Chroniken ist wieder mal unglaublich spannend, bewegend und zugleich erschreckend. Ich bin von einem Gefühlschaos ins Nächste gestürzt und musste mir die eine oder andere Träne verkneifen. Doch auch in dieser Folge gibt es einige Szenen, die meine Stimmung wieder aufgehellt und das beklemmende Gefühl zeitweise vertrieben haben. Für mich zählt diese Folge mit zu den krassesten der „Grimm Chroniken“ und ich bin noch immer total geflasht und fertig.