Rezension zu „Die Legende der Assassinen: Resistance“

Rezension zu „Die Legende der Assassinen: Resistance“

23. Oktober 2019 0 Von Nicky Mohini

„Resistance“ ist die mäßige Fortsetzung von „Die Legende der Assassinen“.

Daten zum Buch:

  • Titel: Resistance
  • Autor: Amy E. Thyndal
  • Verlag: Dark Diamonds
  • Cover: Magicalcover Design – Giuseppa Lo Coco-Ame
  • Preis: eBook 3,99 €
  • Erscheinungsdatum: 26. September 2019
  • Anzahl der Seiten: 310
  • Serie: Die Legende der Assassinen
  • Band: 2
  • Bewertung: 3 Sterne

Einst haben die Assassinen die Menschen beschützt. Nun haben sie sich gegen die Menschen gestellt, New York überfallen und eingenommen. Es scheint kaum noch einen sicheren Fleck Erde in der großen Stadt zu geben. Esme wurde von Atair an einen vermeintlich sicheren Ort gebracht, doch die Gefahr lauert hinter jeder Ecke. Wieder unter Menschen versucht die junge Frau sich neu einzuleben, doch das ist gar nicht so leicht. Zumal sie ständig an Atair denken muss, der aber ihr Feind sein sollte. Esme weiß nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Sie weiß nur eins – sie muss sich entscheiden …

Das Cover zeigt eine junge Frau, die in den Straßen einer Großstadt hockt. Zu ihrem etwas schlichteren Outfit hat sie eine Lederjacke und Stiefel kombiniert. Nicht nur ihre Kleidung, sondern auch ihre Körperhaltung zeigen sie stark, mutig und unbezwingbar. In Kontrast dazu steht ihr Gesicht, welches sehr weich, sanft und auch etwas unsicher wirkt. Auf den ersten Blick wirkt das Cover eher schlicht, da nicht viel passiert, aber gerade das macht umso neugieriger auf die Geschichte.

Esme hat sich meiner Meinung nach etwas weiterentwickelt. Sie ist nicht mehr ganz so naiv, aber dennoch konnte sie mich nicht von sich überzeugen. Sie ist weiterhin extrem hin und hergerissen und ich hatte das Gefühl, dass sie einfach keine Entscheidungen treffen will. Ja okay, sie hat es gerade echt nicht leicht, aber trotzdem. Ich hätte mir einfach mehr von ihr gewünscht – mehr Gefühl, mehr Entscheidungen und weniger Schwankungen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als sie dann auch ab der zweiten Hälfte des Buches mehr von sich gezeigt hat. Sie scheint stärker und entscheidungsfreudiger, was mir wiederum gut an ihr gefallen hat. So kann man sagen, dass ich meinen Frieden mit Esme gemacht habe und eingesehen habe, dass sie und ich auf keinen grünen Zweig kommen werden.

Nachdem Band 1 von „Die Legende der Assassinen“ mich nicht komplett überzeugen konnte, aber gar nicht mal so schlecht war, war ich sehr gespannt auf den 2. Band. Da muss ich aber leider zugeben, dass dieser nicht unbedingt besser war. Das Buch besitzt weiterhin ein gutes Potenzial, aber die erste Hälfte war meiner Meinung nach eher langatmig. Es hat mich einfach nicht gepackt oder mitgerissen. Auch die Protagonisten waren für mich wieder sehr schwammig und wie Fähnchen im Wind. Keiner der Charaktere kam wirklich sympathisch rüber und ich finde sie alle irgendwie so nichtssagend. Was mir wiederum super gefallen hat war wieder einmal das Ende und auch die Kulissen, in denen die Story spielt, auch wenn sie sehr beängstigend sind. Alles in allem ein eher durchwachsenes Leseerlebnis.