Rezension zu „Die Grimm-Chroniken: Die verbotene Farbe“

Rezension zu „Die Grimm-Chroniken: Die verbotene Farbe“

9. Januar 2019 0 Von Nicky Mohini

„Die verbotene Farbe“ ist die düstere und tolle neunte Folge der „Grimm Chroniken“.

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die verbotene Farbe
Autor: Maya Shepherd
Verlag: Sternensand Verlag
Cover: Jaqueline Kropmanns
Preis
: eBook 1,99 € / Taschenbuch 8,95 €
Erscheinungsdatum: 11. Januar 2019
Anzahl der Seiten: 194
Serie: Die Grimm Chroniken
Band: 9
Bewertung: 5 Sterne

Rezension


Rot – die verbotene Farbe. So sieht der Mantel des 16-jährigen Mädchens aus. Ein Mädchen, das mutig und tough ist. Sie wirkt ein bisschen, wie Rotkäppchen, doch nicht so unschuldig. Die große, scharfe Sense, die sie bei sich trägt, fällt zusätzlich zur verbotenen Farbe besonders auf.

Das Cover zeigt genau dieses Mädchen, Simonja, mit ihrer Sense und dem roten Mantel. Sie ist eine auffallende Erscheinung, vor allem vor dem goldenen Spiegel und dem dunklen, düster wirkenden Wald.

Margery ist mir sehr ans Herz gewachsen. Daher ist es umso trauriger zu lesen, wenn es ihr nicht gut geht oder sie etwas tut, was sie gar nicht wollte.

Simonja ist ein sehr starker Charakter. Sie ist tough, mutig und weiß genau, was sie will. Ich finde sie richtig cool. Hinter ihren Mauern versteckt sich eine interessante und auch etwas traurige Geschichte, doch wie sie damit und mit solchen Situationen umgeht, finde ich klasse. In Verbindung mit Arian, der mir direkt sympathisch war, wirkt sie unzerstörbar. Vor allem die beiden gemeinsam sind sehr witzig und haben mir immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert.

Joe hat es mir ja anfangs nicht wirklich leicht gemacht, doch mittlerweile liebe ich ihn. Nach und nach beginnt man ihn besser kennenzulernen und viele werden ihn dann auch besser verstehen, denke ich.

Dass ich die „Grimm Chroniken“ liebe und ihnen verfallen bin, ist absolut nichts Neues. Dennoch werde ich nicht müde, es immer wieder zu erwähnen. Das liegt nicht nur an dem wunderbaren Schreibstil, den vielen Geheimnissen und der düsteren Atmosphäre, sondern auch an den Überraschungen, Verwicklungen und Zusammenhängen, an die ich oftmals nicht im Traum gedacht hätte. Wie können wir Gut und Böse wirklich definieren? Sind wir wirklich gut, nur weil wir gut handeln? Oder gar böse, weil wir negativ handeln? Wer entscheidet darüber? Dies sind nur einige Fragen, die ich mir während des Lesens immer wieder stelle. Und ich liebe Bücher, bei denen ich die ganze Zeit überlege, grüble und philosophiere. Ich gebe ehrlich und offen zu: Ich bin süchtig nach den „Grimm Chroniken“.