Rezension zu „Federn über London: Erwachen“

Rezension zu „Federn über London: Erwachen“

10. November 2020 0 Von Nicky Mohini

„Erwachen“ ist der wunderbare Auftakt zu „Federn über London“.

Daten zum Buch:

Titel: Erwachen
Autor: Sabine Schulter
Verlag: Books on Demand
Cover: Vivien Summer
Preis: eBook 3,99 € / Taschenbuch 12,99 € / Gebunden 21,99 €
Erscheinungsdatum: 10. November 2020
Anzahl der Seiten: 332
Serie: Federn über London
Band: 1
Bewertung: 5 Sterne

Eine Wanne voll mit blauem Wasser – das ist das erste was Clear wahrnimmt, als sie zu sich kommt. Sie hat keine Ahnung wer sie, wo sie und vor allem, wie sie an diesen Ort gekommen ist. Sämtlicher Erinnerungen beraubt muss Clear sich in einer völlig fremden Umgebung zurechtfinden. Als man ihr dann noch erzählen will, dass sie ein Todesengel ist, glaubt sie, total verrückt zu werden. Doch ein Merkmal an dieser eigenartigen Story kann Clear nicht leugnen – ihre schwarzen Schwingen und so langsam dämmert es ihr, dass vielleicht doch etwas an der Geschichte dran ist. Gemeinsam mit den anderen Todesengeln ist es ihre Aufgabe, die Seelen der Verstorbenen zu sammeln. Doch in einer Welt, in der es Engel gibt, gibt es auch genügend andere übersinnliche Wesen, von denen nicht alle unbedingt friedlich gestimmt sind. Seit dem Auftauchen von Clear scheint alles durcheinander zu geraten und wieso taucht das dunkle Nichts ständig auf und versucht, die Welt ins Chaos zu stürzen?

Das Cover zeigt eine junge Frau mit schwarzen Schwingen. Es ist Clear, die Protagonistin der Geschichte, die sehr nachdenklich wirkt. Sie sitzt auf einem Dach, im Hintergrund sieht man eine Stadt, einen wolkenverhangenen Himmel und einige einzelne Federn. Die Rosatöne lassen das Cover ein bisschen verträumt und gleichzeitig geheimnisvoll wirken.

Clear ist eine wissbegierige junge Frau, die vieles hinterfragt und teilweise auch Probleme damit hat, wenn sie etwas nicht ganz nachvollziehen kann, wie zum Beispiel ihren Tod. In einigen Momenten wirkt sie ein wenig leichtsinnig, was ich total verstehen konnte, was aber nichts daran ändert, dass das echt gefährlich ausgehen kann. Sie glaubt an das Gute und gerade das liebe ich an ihr.

Ease ist ein sehr interessanter Charakter. Er lässt einen nicht unbedingt hinter seine Fassade schauen, was ihn ein wenig mysteriös wirken lässt. Am meisten mag ich an ihm, dass er für die anderen Todesengel da ist, wie ein großer Bruder, der für seine Familie alles tun würde. Er ist der Ruhepol der Gruppe.

Mein Highlight der Geschichte ist aber jemand ganz anderes – ein kleiner Begleiter, der Clear nicht mehr von der Seite weichen will. Diejenigen unter Euch, die das Buch schon gelesen haben, wissen genau, wen ich meine. Für alle anderen möchte ich keinen Namen nennen. Es sei nur so viel gesagt – ich habe mein Herz an ihn verloren und vergöttere ihn.

Wer einige Rezensionen von mir kennt, der wird wissen, dass ich ein sehr großer Fan von Sabine Schulter bin und ich es absolut faszinierend finde, wie sie es immer wieder schafft, mich vollkommen abzuholen und in die Geschichte zu ziehen. Auch in „Erwachen“ konnte ich mich vollkommen fallen lassen und einfach alles um mich herum vergessen. Ich liebe Bücher, in denen es um Engel geht, und dieses ist etwas ganz besonderes. Zum einen waren es der Schreibstil und das Setting, was mich schon komplett überzeugen konnte, aber auch die Protagonisten und die Story selbst haben mir richtig gut gefallen. In den Büchern von Sabine Schulter ist es oftmals so, dass man direkt in das Geschehen hineingeworfen wird und auch immer wieder absolut unvorhergesehene Dinge passieren, was ich unendlich spannend finde. Und vergessen wir nicht die fiesen Cliffhanger, die dazu führen, dass ich den nächsten Band am liebsten sofort lesen will und es kaum erwarten kann, bis es endlich so weit ist. Ihr bekommt meine ganz klare Leseempfehlung – für dieses und alle anderen Bücher der Autorin!