Rezension zu „H.O.M.E.: Das Erwachen“

Rezension zu „H.O.M.E.: Das Erwachen“

31. Januar 2019 0 Von Nicky Mohini

„Das Erwachen“ ist der spannende Auftakt zu „H.O.M.E.“.

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: H.O.M.E. Das Erwachen
Autor: Eva Siegmund
Verlag: cbt
Cover: Carolin Liepins
Preis: eBook 9,99 € / Broschiert 13,00 €
Erscheinungsdatum: 1. November 2018
Anzahl der Seiten: 449
Serie: H.O.M.E.
Band: 1
Bewertung: 4 Sterne

Rezension

An der Eliteakademie H.O.M.E. führt Zoë ein tolles Leben. Sie fühlt sich gut aufgehoben, lernt fleißig, und all das gemeinsam mit ihren Freunden und ihrer großen Liebe Jonah. Alles könnte perfekt sein, doch als sie sich ungeahnt in einem Krankenhaus wiederfindet, was völlig kaputt und heruntergekommen ist, versteht sie die Welt nicht mehr. Ihre Ärzte erzählen ihr, dass sie zwölf Jahre lang im Koma gelegen hat und es ein Wunder ist, dass sie wiedererwacht ist. Von ihrer Akademie weiß niemand etwas. Wie kann das sein? Zoë weiß genau, dass sie dort gelernt und gelebt hat. Das kann doch kein Traum gewesen sein, oder? In ihrem neuen, unbekannten Leben, lernt sie Kip kennen. Sein Bruder hat etwas Ähnliches erlebt und so machen die beiden sich auf die Suche nach der Wahrheit. Dabei kommen sie einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur, das einfach alles verändern könnte.

Das Cover zeigt im unteren Teil die Stadt Berlin, wie sie in Zoës Zeit aussieht. Es sind viele hohe Gebäude zu erkennen. Einige sind noch gut erhalten, andere fast nur noch Ruinen. Es sieht sehr futuristisch aus. Im Gegensatz dazu sieht man im oberen Teil ein intaktes Gebäude, welches sehr alt, aber sehr gut erhalten wirkt. Diese beiden Bilder zeigen die unglaublichen Gegensätze, die auch in der Geschichte vorkommen. Seit ich das Cover das erste Mal gesehen habe, stand für mich fest, dass ich das Buch lesen will, weil es schon etwas über die Geschichte verrät, aber nicht zu viel, sodass man wirklich sehr gespannt ist.

Zoë ist eine schlaue, mutige junge Frau, der alles an ihrer Ausbildung liegt. Daher scheint sie vor einem Trümmerhaufen zu stehen, als sie erwacht und niemand etwas von H.O.M.E weiß, beziehungsweise ihr niemand glaubt. Sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden ist eine große Herausforderung für sie. Zumal sie nicht weiß, wohin sie wirklich gehört. Sie muss erst einmal zu sich selbst finden, um die Probleme lösen zu können, die vor ihr stehen.

Kip wirkt auf den ersten Blick sehr abweisend, ein wenig forsch und distanziert. Ich wusste nicht wirklich, wie ich ihn einschätzen soll, doch das hat sich dann relativ schnell gelegt. Kip ist ein guter Freund und eine tolle Unterstützung. Ich war sehr überrascht von ihm, als ich ihn etwas näher kennenlernen konnte, weil er einfach eine tolle Art hat und sehr freundlich und charmant sein kann.

„H.O.M.E. Das Erwachen“ war ein wirklich tolles Buch, welches mir ein spannendes Leseerlebnis beschert hat. Die Geschichte von Zoë hat mich direkt abgeholt und ich war so schnell begeistert und mitgerissen. Die Welt, in der sie lebt, und die Kulisse haben mir sehr gefallen, auch wenn es zwischendrin mehr als erschreckend war. Eine wirklich gute Geschichte, die ich mit gutem Gewissen empfehlen kann, zumal ich auch sehr gespannt bin, wie es in Band 2 weitergeht.