Rezension zu „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“

Rezension zu „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“

14. April 2020 0 Von Nicky Mohini

„Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ ist ein meiner Meinung nach eher durchschnittlicher Roman über drei junge Erwachsene, die tausende Kilometer entfernt von Zuhause auf der Suche nach einem Abenteuer und nach sich selbst sind.

Daten zum Buch:

  • Titel: Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte
  • Autor: Anne Freytag
  • Verlag: Heyne fliegt
  • Cover: Ann-Kathrin Hahn, Das Illustrat
  • Preis: eBook 12,99 € / Gebunden 16,00 €
  • Erscheinungsdatum: 27. Mai 2019
  • Anzahl der Seiten: 416
  • Bewertung: 3 Sterne

Als Rosa und Frank sich begegnen scheint es, als hätte das Schicksal es so gewollt. Am anderen Ende der Welt waren beide allein, doch mit ihrem Aufeinandertreffen beginnt das Abenteuer. Sie verstehen sich gut, können gemeinsam lachen, philosophieren, aber auch gemeinsam schweigen, ohne dass es unangenehm wird. Rosa und Frank entscheiden sich einen Camper zu kaufen und gemeinsam weiter zu reisen. Alles scheint perfekt zu sein – bis David auftaucht. David, der eigentlich Franks bester Freund ist. David, den Frank gerade nicht bei sich haben will. David, der alles durcheinanderbringt. Ein Sprichwort sagt: „Drei sind einer zu viel“. Doch ist das wirklich wahr? Oder kann daraus sogar eine ganz wunderbare Freundschaft entstehen?

Das Cover ist von den Motiven her relativ schlicht gehalten und zeigt lediglich den Titel und einen gezeichneten Backpacker-Rucksack. Besonders auffallend ist hier die Farbgestaltung des Hintergrundes. Das Cover hat seine ganz eigene Harmonie.

Frank und David sind beste Freunde und könnten gar nicht unterschiedlicher sein – zumindest auf den ersten Blick. Während Frank der ruhige und unsichere Typ ist, wirkt David sehr selbstbewusst und eher laut. Er will mit dem Kopf immer durch die Wand, sein bester Freund Frank jedoch ist eine Person, die jede Situation zerdenkt und mehrfach darüber nachgrübelt, was richtig und was falsch ist. Doch je mehr man die beiden jungen Männer kennenlernt, desto mehr merkt man, dass sie doch viele Gemeinsamkeiten haben, auch wenn sie diese Seite nicht immer offen ausleben.

Rosa ist ein Mix aus den beiden Jungs. Zum einen ist sie sanft, ruhig und eine Denkerin wie Frank, doch zum anderen ist sie auch bereit aus sich herauszukommen und ist in diesen Situationen David ähnlicher. Sie ist ein gutes Bindeglied zwischen den besten Freunden und versucht dazwischen zu gehen, wenn Frank und David sich mal wieder die Köpfe einschlagen wollen.

Nach „Mein bester letzter Sommer“ und „Nicht weg und nicht da“, die ich beide abgöttisch geliebt habe, war „Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte“ das 3. Buch der Autorin, das ich gelesen habe. Mit ziemlich großen Erwartungen habe ich das Buch begonnen und durfte bereits nach den ersten Seiten wieder in den wundervoll ruhigen und nachdenklichen Schreibstil von Anne Freytag eintauchen. Sie schafft es mich immer wieder zu fesseln, selbst wenn nicht wirklich viel ringsherum passiert. Doch für mich persönlich hat der Geschichte um Rosa, Frank und David das gewisse Etwas gefehlt, um mich komplett zu überzeugen und mitzureißen. Es ist nicht so, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, aber es hat mich einfach nicht abholen können. Dennoch haben der Roadtrip und auch die wundervolle Kulisse Australiens mir gut gefallen und ich finde die Idee einfach grandios, einfach mal aus dem alltäglichen Leben auszusteigen, ans andere Ende der Welt zu reisen und sich dort durchzuschlagen.