Rezension zu „Outback Dreams: So weit die Liebe reicht“

Rezension zu „Outback Dreams: So weit die Liebe reicht“

19. Januar 2019 0 Von Nicky Mohini

„Outback Dreams: So weit die Liebe reicht“ ist ein wundervoller und bewegender Roman, der mit sehr gut gefallen hat.

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Outback Dreams: So weit die Liebe reicht
Autor: Sasha Wasley
Verlag: Knaur
Cover: ZERO Werbeagentur
Preis: eBook 9,99 € / Taschenbuch 9,99 €
Erscheinungsdatum: 3. Dezember 2018
Anzahl der Seiten: 464
Serie: Die Outback-Sisters
Band: 1
Bewertung: 5 Sterne

Rezension

Sie werden für immer beste Freunde sein, das haben Willow und Tom sich versprochen und auch fest daran geglaubt, dass es so sein wird. Bis ein Ereignis die beiden voneinander entfernt. Zehn Jahre sind seitdem vergangen und bis heute hat Willow Tom nicht wiedergesehen. Als ihr Vater plötzlich schwer erkrankt und die Familien-Farm nicht mehr führen kann, bittet er Willow einzuspringen und seinen Platz zu übernehmen. Und so macht sie sich auf den Weg in ihre alte Heimat, wohlwissend, dass sie einer Begegnung mit Tom nicht mehr aus dem Weg gehen kann. Sie hat immer noch die Briefe, die er ihr geschrieben hat, welche sie aber nicht einmal gelesen hat. Ihre Unnahbarkeit Tom gegenüber hat ihn tief verletzt, weshalb er sehr abweisend wirkt. Doch Willow benötigt seine Hilfe und muss versuchen, die Bindung zwischen ihnen wieder zu stärken und auf ein normales Level zu bringen. Dazu muss sie mutig sein, sich ihren Ängsten stellen und auf ihren ehemals besten Freund zugehen.

Das Cover zeigt eine junge Frau und einen jungen Mann, die sehr losgelöst und glücklich wirken. Die Beiden strahlen einander an und man kann die gegenseitige Nähe förmlich spüren. Die Beziehung der beiden wirkt sehr innig und liebevoll. Das Sonnenlicht scheint sanft auf sie hinab, was das Cover romantisch wirken lässt.

Willow ist ein Familienmensch durch und durch. Auf der Farm fühlt sie sich pudelwohl und es scheint schon immer ihre Berufung gewesen zu sein, diese einmal zu leiten. Willow ist sehr auf den Umwelt- und Tierschutz orientiert, weshalb sie ihr Studium genutzt hat, um mehr darüber zu lernen, damit sie dies später einmal umsetzen kann. Es fällt ihr sehr schwer, zwischenmenschliche Beziehung zu anderen aufzubauen. Sie ist immer zurückhaltend, gibt nicht viel von sich Preis und versucht die Menschen um sich herum auf Abstand zu halten. Außerdem macht sie alles immer mit sich selbst aus, was ihr das Leben nicht unbedingt vereinfacht. Sie ist ein toller Charakter, den ich sehr in mein Herz geschlossen habe, auch wenn ich sie manchmal einfach gern geschüttelt hätte, damit sie aufwacht und sieht, dass sie sich öffnen muss.

Tom ist meist ein sehr charmanter, witziger und sehr intelligenter Mann, auf den man immer zählen kann. Doch da Willow ihn zutiefst verletzt hat, kommt an ihm eine Seite zum Vorschein, die sonst keiner kennt. Er ist abweisend, unterkühlt und wirkt manchmal sogar ignorant, aber nur, um sich zu schützen. Wenn er dann allerdings wieder freundlich und hilfsbereit ist, zeigt er seine wahre Seite und sein wahres Inneres. Ich habe sehr schnell mein Herz an ihn verloren, weshalb ich so extrem mit ihm mitgefiebert, mitgehofft und mitgelitten habe. Für mich ist er der wahre Star des Buches und man kann ihn einfach nur gernhaben. Er hat sehr viel aus sich gemacht und ist meiner Meinung nach ein großes Vorbild.

Mit „Outback Dreams: So weit die Liebe reicht“ hat die Autorin Sasha Wasley eine einzigartige Geschichte geschaffen, die mich von Beginn an überzeugen konnte. Die Kulissen, die Protagonisten und der Schreibstil – einfach alles hat mich wie magisch angezogen und mich völlig vereinnahmt. Wenn ich gelesen habe, hatte ich das Gefühl, mich in Australien bei Willow, Tom und ihrer Familie zu befinden. Ich habe jede einzelne Seite der Geschichte mit so viel Spannung und Hoffnung gelesen, dass es fast wehtat. Für mich ist „Outback Dreams: So weit die Liebe reicht“ eines der besten und schönsten Bücher, weshalb es den Platz in meinen Lese-Highlights 2019 redlich verdient hat.