Rezension zu „Prinzessin der Elfen: Riskante Hoffnung“

Rezension zu „Prinzessin der Elfen: Riskante Hoffnung“

9. September 2018 0 Von Nicky Mohini

„Riskante Hoffnung“ ist der fulminante zweite Teil von „Prinzessin der Elfen“.

 

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Prinzessin der Elfen: Riskante Hoffnung
Autor: Nicole Alfa
Verlag: impress
Cover: formlabor
Preis: eBook 3,99 €
Erscheinungsdatum: 5. Juli 2018
Anzahl der Seiten: 397
Serie: Prinzessin der Elfen
Band: 2

Bewertung: 4 Sterne

 

Rezension

Es ist schon einige Zeit her, seit Lucy sich plötzlich im Reich der Elfen wiedergefunden hat und ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt wurde. Während sie an der Akademie Magie und Flugunterricht gelehrt bekommt, muss sie sich auch mit ihren Aufgaben als Prinzessin der Elfen vertraut machen. Doch als wäre das alles noch nicht genug, häufen sich die Angriffe auf sie. Nicht nur ihr Leben scheint in großer Gefahr zu sein, sondern auch der Frieden der verschiedenen Völker im Reich der Elfen. Und ein weiteres Problem sind Lucys Gefühle für den Kobold Daan. Denn diese Liebe, diese Gefühle sind verboten und alles andere als erwünscht.

Das Cover zeigt, wie schon in Band 1, die Protagonisten Lucy und Daan. Diesmal sind sie sich noch näher und Daan zieht Lucy zu sich. Beide wirken sehr zufrieden und entspannt. Während Lucy sich ihm völlig hingibt, wirkt Daan ein wenig konzentrierter, aber dennoch glücklich. Umgeben sind die Beiden wieder von kleineren und größeren goldenen Sprenkeln, die aussehen, als läge Magie in der Luft.

Lucy hat sich mittlerweile recht gut eingelebt, auch wenn es immer wieder Rückschläge für sie gibt. Sie ist sich noch immer unsicher, wer wirklich zu ihr hält und wer nicht. Die hohen Erwartungen, die an sie gestellt werden, machen die Situation nicht besser für sie. Vor allem ihre Gefühle zu Daan erschweren alles zusätzlich. Lucy steht vor wichtigen Entscheidungen, die ihr ganzes Leben verändern könnten. Trotzdem scheint sie sicherer und gefestigter als im ersten Teil.

Daan scheint immer mehr aufzutauen, doch auch seine Zweifel werden größer. Er befindet sich im Zwiespalt zwischen seiner Familie und Lucy. Seine Gefühle scheinen ihn um den Verstand zu bringen und ihm die Entscheidung zu nehmen, was richtig und was falsch ist. Daan war schon in Teil 1 mein Liebling und das hat sich keineswegs geändert. Er ist so vielschichtig und erstaunt mich immer wieder.

Wer dachte, dass es nach dem ersten Teil von „Prinzessin der Elfen“ nicht mehr spannender werden könnte, der hat sich total getäuscht. Ein Ereignis jagt das nächste, sodass man kaum dazu kommt, Luft zu holen und es gibt viele Überraschungsmomente. Auch im zweiten Teil gibt es wieder viele Geheimnisse, die gelüftet werden, und Lügen, die aufgedeckt werden wollen. Man weiß nicht, wem man wirklich vertrauen kann oder wer ein falsches Spiel spielt. Ich kann „Prinzessin der Elfen: Riskante Hoffnung“ absolut weiterempfehlen.