Rezension zu „Talon: Drachenschicksal“

Rezension zu „Talon: Drachenschicksal“

30. Dezember 2018 0 Von Nicky Mohini

„Drachenschicksal“ ist das ultraspannende Finale der „Talon“-Buchreihe.

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Talon: Drachenschicksal
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt
Cover: Nele Schütz Design
Preis: eBook 13,99 € / Gebunden 17,00 €
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2018
Anzahl der Seiten: 464
Serie: Talon
Band: 5
Bewertung: 5 Sterne

Rezension

Ember musste eine Entscheidung treffen – wählt sie Riley, den Drachen oder Garret, den Sankt-Georgs-Krieger? Das Drachenmädchen hat den Menschen Garret gewählt. Auch wenn die beiden nur ein kurzes Leben zusammen haben werden, so ist sie mit ihrer Entscheidung mehr als glücklich. Sie hat sich richtig entschieden, auch wenn sie ihn schneller verlieren könnte, als ihr lieb ist. Denn der entscheidende Kampf gegen die Organisation Talon steht kurz bevor. Das Grausame daran ist, dass nicht nur das Leben der Drachen auf dem Spiel steht, sondern auch alle Menschen in Gefahr sind. Grund genug für Ember, Garret und Riley, erneut in den Kampf zu ziehen. Auf der Suche nach Verbündeten jagt eine Gefahr die nächste. Um zu überleben müssen sie nicht nur zusammenhalten, sondern einander auch blind vertrauen. Können sie den Kampf gewinnen?

Das Cover zeigt eine Gesichtshälfte eines lilafarbenen Drachen. An der Stirn und an der Wange, sowie über dem Auge kann man Schuppen erkennen. Vor allem das Auge selbst sticht sehr heraus, da es unglaublich detailliert dargestellt ist. Es ist ein wahrer Blickfang.

Ember hat sich unglaublich toll entwickelt. Sie ist mutig, stark und viel mehr sie selbst. Sie weiß genau, was sie will, und würde dafür absolut alles geben. Ember hat nicht nur gelernt, mit ihren Fähigkeiten umzugehen, sondern auch, zu vertrauen und zu kämpfen. Sie ist mir unglaublich sympathisch, einfach weil sie so ist, wie sie ist.

Garret wäre auch meine Wahl gewesen. Sein Vertrauen in seine Freunde, seine Stärken und sein unbändiger Wille sind atemberaubend. Er hat schon immer viel Mut bewiesen und seine Denkweise verändert. Anfangs hat er die Drachen, als Ritter des Ordens, gehasst und verabscheut, doch nun hat er sich davon überzeugen lassen, dass man nicht alle über einen Kamm scheren darf. Er ist ein wahrer Held und einer meiner liebsten Protagonisten.

Riley ist und bleibt ein Rebell. Für ihn ist es alles andere als leicht, anderen zu vertrauen, weshalb er immer wieder über seinen Schatten springen muss. Er ist sehr clever und wirkt furchtlos, was ihn zu einem sehr guten Anführer macht.

Dante hat sich für Talon entschieden. Das Zerwürfnis mit seiner Schwester scheint er einfach so hinzunehmen. Doch ab und an merkt man auch, wie sehr ihn die Entfernung zu seiner Zwillingsschwester Ember belastet. Dante ist mir eher unsympathisch, weil er sich schnell einwickeln lässt und meiner Meinung nach falsche Entscheidungen trifft.

Die Geschichte wird aus 4 verschiedenen Perspektiven erzählt – Ember, Garret, Riley und Dante. Dadurch bekommt mal einen tollen Einblick in die Gedanken und Gefühle der einzelnen Charaktere und kann sich in sie hineinversetzen.

„Drachenschicksal“ hat mich, wie seine Vorgänger, vollkommen überzeugt. Über die Jahre habe ich eine Verbindung zu Ember, Garret und Co. aufgebaut, weshalb ich nun, im Finale der Reihe, so mit ihnen mitgefiebert habe. Sie sind fast wie Freunde für mich geworden und ich habe sie sehr in mein Herz geschlossen. Auf der einen Art bin ich traurig, dass die Geschichte schon vorbei ist, doch umso mehr habe ich jede Seite und jeden Moment mit ihnen genossen. Die Reihe ist ein Muss für alle, die Drachen lieben. Vor allem hat die Buchreihe eine tiefschürfende Aussage, die uns alle betrifft. Ein wahres Herzschlagfinale, welches mich von Anfang bis Ende überzeugt hat.