Rezension zu „Wind in deinen Segeln“

Rezension zu „Wind in deinen Segeln“

26. Oktober 2019 0 Von Nicky Mohini

„Wind in deinen Segeln“ ist der aufwühlende und bewegende Beginn der Geschichte von Em und Gabe.

Daten zum Buch:

  • Titel: Wind in deinen Segeln
  • Autor: Jessica Winter
  • Cover: Catrin Sommer – Rauschgold Coverdesign
  • Preis: eBook 2,99 € / Taschenbuch 11,99 €
  • Erscheinungsdatum: 21. Juni 2019
  • Anzahl der Seiten: 372
  • Serie: Ready to be found
  • Band: 1
  • Bewertung: 5 Sterne

Emerald, besser bekannt als Em, würde alles dafür tun, das Versprechen zu halten, das sie gegeben hat. Selbst wenn sie dafür zurück muss – in ihre persönliche Hölle. Als auf dem Weg ihr Auto liegenbleibt, muss sie sich dringen Hilfe holen und trifft dabei auf Gabe, den wahrscheinlich unhöflichsten Kerl in diesem Kaff, das eine Kleinstadt sein will. Gabe, eigentlich Gabriel oder von seinen Freunden auch Angel genannt, saß unschuldig im Gefängnis. Seine Vergangenheit nagt an ihm und das Elend ist noch lange nicht zu Ende, denn die Verhandlung, die ihn freisprechen könnte, findet erst noch statt. Mit der Begegnung von Em und Gabe scheinen auf den ersten Blick zwei Welten aufeinander zu prallen. Doch je mehr Zeit die Beiden miteinander verbringen, umso mehr merken sie, dass sie einander gut tun. Aber haben Em und Gabe überhaupt eine Chance, wenn die Schatten ihrer Vergangenheit sie immer wieder einholen?

Das Cover zeigt Em und Gabe in einem sehr innigen Moment. Sie schlingt ihre Arme um ihn und signalisiert damit, dass sie da ist und ihm Kraft geben will. Auch Gabe sucht ihre Nähe, jedoch etwas vorsichtiger als Em. Während er zur Seite schaut und man seinen Blick nicht erkennen kann, sieht man ein eher nachdenkliches Gesicht von Emerald. Ich finde das Cover einfach nur wunderschön und so passend zum Buch, wirklich toll.

Em ist eine unglaubliche junge Frau. Trotz all der negativen Dinge, die sie erlebt hat, hat sie ihr Lachen nicht verloren. Sie ist fast immer optimistisch, hat einen frechen Spruch auf den Lippen und zaubert sowohl Gabe, als auch mir, regelmäßig ein Schmunzeln ins Gesicht. Sie ist tough, stark und einfach unerschütterlich. Aber Em hat auch eine verletzliche Seite, die sie nur ungern an die Öffentlichkeit lässt. Da sie bisher immer stark sein musste, kennt sie es auch nicht anders. Sie weiß genau was es heißt, kämpfen zu müssen und selbst wenn sie es leid ist, gibt sie niemals auf. Ich schätze an ihr auch die Geduld und das Vertrauen, das sie mit sich bringt. Em berührt mich sehr. Egal was sie sagt oder tut, ich stehe vollkommen hinter ihr und finde sie wirklich großartig.

Gabe hat das Talent sich schnell unbeliebt zu machen. Bei mir hat er das nicht geschafft, aber so ist es oftmals, wenn die Menschen, die einem gegenüber stehen nur eine Mauer und nicht das Innerste sehen. Gabe kann so abweisend, kalt und auch unausstehlich sein, doch zugleich ist er auch liebevoll, sanft und fürsorglich. Die Zeit im Gefängnis hat ihn gebrochen und verändert. Logischerweise hat er das Vertrauen in die Menschheit und das Rechtssystem verloren und scheint daher auch oftmals verbittert zu sein. Aber er hat auch panische Angst, dass ihm sein Leben, auch wenn es noch so kaputt ist, wieder entrissen wird.

„Wind in deinen Segeln“ ist mal wieder eine wunderschöne und berührende Geschichte aus der Feder von Jessica Winter. Schon nach den ersten Seiten war ich so gefesselt und von der Story gefangen genommen. Ich habe jedes Wort regelrecht inhaliert und so mit Em und Gabe mitgefiebert. Da das Buch aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben ist, ist es mir so leicht gefallen, mich in die beiden zu verlieben und all das zu fühlen, was jeder einzelne von ihnen fühlt. Man versteht Em und Gabe auch noch viel besser und lernt nicht nur ihre inneren Dämonen, sondern auch den jeweils anderen nochmal ganz anders kennen. Ich habe beim Lesen so viel Herzblut entwickelt und eine emotionale Achterbahnfahrt erlebt. Kein Wunder also, dass „Wind in deinen Segeln“ zu meinen Lese-Highlights 2019 gehört. Ihr bekommt meine klare Leseempfehlung – aber nicht nur zu diesem Buch, sondern zu jedem, wirklich jedem Buch von Jessica Winter.