[Rezension] „Bloody Mary Me: Blut ist dicker als Whiskey“

[Rezension] „Bloody Mary Me: Blut ist dicker als Whiskey“

30. Juli 2018 2 Von Grey

Details zum Buch:
Bloody Mary Me: Blut ist dicker als Whiskey
M.D. Hirt
Dark Diamonds Verlag
3,99 € E-Book
26. Juli 2018
255 Seiten
Bloody Mary Me # 1
4 Sterne

 

Inhalt:
Als die Kunststudentin Holly einen der begehrten Gästeplätze bei den wichtigsten Music and Movie Awards der ganzen Welt gewinnt, wird ein Traum für sie wahr. Doch der droht sich schnell in einen Albtraum zu verwandeln, als sie von den Bedingungen erfährt, die an diese Chance geknüpft sind. Denn dafür muss sie die erfolgreiche Band »Bloody Mary« auf Tour begleiten und die besteht komplett aus Vampiren. Nichts fürchtet sie mehr, als Nacht für Nacht, Seite an Seite mit vier unverschämt gut aussehenden, übermenschlich starken und blutdürstigen Wesen um die Welt zu reisen. Aber was tut man nicht alles für die Erfüllung seiner Träume…

Erster Eindruck zum Buch:
Den Bezug zur Musik stellt man auf den ersten Blick fest. Die Aufmachung des Covers gefällt mir sehr gut und der Schreibstil haben es mir einfach gemacht in der Geschichte zu versinken.

Protagonisten:
Holly habe ich als sehr unsicher empfunden, die Werte mit denen sie aufgewachsen ist, sind fest in ihrem Wesen verankert. Sie lernt natürlich dazu, das dauert aber seine Zeit. Und die Vorurteile die sie hat, sind nicht immer mit der Realität gleichzusetzen.
Ray ist selbstbewusst, frech und sehr direkt. Er beschönigt nicht was und wer er ist. In ihm schlummert auch eine nette Seite, doch allem voran ist er ein Rockstar und das weiss er auch zu nutzen.
Taylor ist sehr amüsant, James etwas launisch und Damian gehört zu den ruhigen, durchdachten Charaktere, meiner Meinung nach.

Meine Meinung:
Mit Holly tat ich mir etwas schwer, auch wenn ich die Reaktionen absolut verstehen konnte. Teilweise kam sie mir zu einseitig rüber, sie überraschte mich kaum. Auf der anderen Seite sind da die anderen Charaktere, die es abwechslungsreicher gemacht haben alles zu verfolgen. Ich hoffe Holly entwickelt sich noch etwas weiter und wird offener in ihren Ansichten. Das Ende hat mich mehr wollen lassen, da es viele interessante Aspekte gab und auch die Darstellung der Vampire hat mir gut gefallen.