[Rezension] Die Stille meiner Worte

[Rezension] Die Stille meiner Worte

27. Februar 2019 0 Von Grey

Was wenn all die Worte die du sagen willst, deinen Mund nicht verlassen können? Eingesperrt ganz tief in dir? Was ist, wenn du solange schweigst, bist du verlernst zu sprechen?

Details zum Buch:
Die Stille meiner Worte
Ava Reed
Ueberreuther Verlag
14,99 € E-Book / 16,95 € Hardcover

18. März 2018
320 Seiten
5 Sterne

Inhalt:
Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …

Erster Eindruck zum Buch:
Wunderschöne Blautöne, die miteinander verschwimmen, was den Eindruch macht, als bestünde es aus Wasserfarben. Die Innengestaltung ist genauso liebevoll, wie die Aufmachung selbst. Von Anfang an herrscht eine bedrückende Stimmung, als trage man eine große Last mit sich herum. Man nimmt diese Stimmung bereits auf den ersten Seiten wahr. Der Schreibstil hat mich sofort in den Bann gezogen und durch die beiden Sichtweisen nicht mehr losgelassen.

Protagonisten:
Hannah möchte man einfach nur in den Arm nehmen und ihr beistehen, auch wenn man weiß das es nichts besser machen würde. All die Gedanken mit denen sie alleine ist, beschwören ein richtig bedrückendes Gefühl herauf. Die Art wie ihre Gedanken dargestellt werden, hat mich sehr beeindruckt und angesprochen.
Levi hat mich überrascht, die nachdenklich Seite und sein Verhalten haben ihn sehr menschlich und echt wirken lassen. Der perfekte Mix aus Schwächen, aber auch Stärken, die er selbst vielleicht nicht so sieht, machen ihn für mich aus.

Meine Meinung:
Manche Gedanken von Hannah kommen einem bekannt vor, weshalb man sich mit ihr gut identifizieren kann. Es schwingt eine Art Melancholie mit, was immer spürbar war. Tiefgehende Themen auf eine respektvolle, richtige Weise zu behandeln, ist niemals leicht. Ava Reed hat es auf sehr sensible, einfühlsame Art geschafft mich als Leserin an das Thema des Buchs heranzuführen. Die Emotionen waren greifbar und spürbar. Für mich ist „Die Stille meiner Worte“ ein wahnsinnig gelungenes, sehr tolles Buch. Darum kann ich es euch von ganzem Herzen empfehlen.