[Rezension] Schweig, Schwesterherz

[Rezension] Schweig, Schwesterherz

1. Januar 2019 0 Von Grey

»Du bist die Nächste auf der Liste!«

 

Details zum Buch:

Schweig, Schwesterherz
Mirjam H. Hüberli
0,99 € E-Book / Taschenbuch erscheint Mitte Januar

30. Dezember 2018
5 Sterne

Vielen Dank an Mirjam H. Hüberli für das Vorablese-Exemplar. Dies hatte jedoch keinerlei Einfluss auf meine Bewertung.

Inhalt:
Es ist der 12. Oktober, als sich Aurelias Leben für immer verändert: Seit diesem Tag ist ihre Zwillingsschwester Natascha spurlos verschwunden. Schon kurze Zeit später scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern – nicht einmal mehr sich selbst?
Stück für Stück kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Nataschas Verschwinden näher, aber irgendjemand ist ihr immer einen Schritt voraus. Doch bald versteht sie, dass es auch ein Kampf gegen sich selbst ist: wie weit wird sie gehen, um ihren Zwilling zu finden? Wäre sie bereit, alle Regeln zu brechen oder gar selbst zum Täter zu werden?

Erster Eindruck zum Buch:
Auf den ersten Blick erkennt man, das es sich um einen Jugendthriller handelt. Das zerknitterte Gesicht, wie auf einem Foto, die Wunde und die gefrorenen Baumspitze passen super zum Gesamtbild. Das Buch hat süsse Kapitelillustrationen, eigenhändig gezeichnet von der Autorin.

Protagonisten:
Aurelia trägt sehr viel Schmerz mit sich herum. Die Kraft, die sie antreibt, ist etwas das nicht viele verstehen können, aber es sich gut vorstellen. Die Suche nach der Wahrheit gestaltet sich schwieriger als gedacht.
Mit ihren Freundinnen tat ich mir etwas schwerer, da ihre Beweggründe mir nicht ganz klar wurden. Jeder für sich war allerdings in seiner Rolle sehr überzeugend gestaltet.

Meine Meinung:
Die Stimmung passt perfekt zu den genannten Songs in manchen Kapiteln und beschwören die richtige Stimmung herauf. Täuschungen die um einen gewoben werden, scheinen wie ein undurchdringbares Netz aus Intrigen zu sein. Ein sehr toller, spannender Jugendthriller der sehr leicht lesbar war und tolle Kapitellängen hatte. Es war zu keiner Zeit voraussehbar und die große Enthüllung hatte es in sich. Und deshalb war es für mich ein tolles Lesevergnügen.