Rezension zu „Awaking: Das Erwachen der Gabe“

Rezension zu „Awaking: Das Erwachen der Gabe“

10. März 2019 0 Von Nicky Mohini

„Awaking: Das Erwachen der Gabe“ ist der mittelmäßige Auftakt zur Geschichte von Rose und Chulo.

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Awaking: Das Erwachen der Gabe
Autor: Lea Weiss
Verlag: Loomlight
Cover: Carolin Liepins
Preis: eBook 3,99 €
Erscheinungsdatum: 31. August 2018
Anzahl der Seiten: 368
Serie: Awaking
Band: 1
Bewertung: 3 Sterne

Rezension

Rose hat das Gefühl, nicht mehr sie selbst zu sein. In ihrer Unachtsamkeit steht sie dem Tod näher, als sie vermutet. Einzig dem Engel Chulo hat sie es zu verdanken, dass sie noch lebt. Doch damit fängt das Drama erst an. Gefallene Engel jagen sie und trachten nach ihrem Leben, denn sie wollen ihre Seele. Chulo hingegen hat sich in den Kopf gesetzt, Rose vor ihnen zu schützen, auch wenn er das gar nicht darf, da ihm jeglicher Kontakt zu Menschen verboten ist. Aber Chulo geht das Risiko ein, denn er und Rose haben Gefühle füreinander entwickelt. Doch dieses kleine Geheimnis bleibt nicht lange verborgen. Die Wächter verstoßen Chulo und setzen ihn somit einem großen Risiko aus. Er liefert sich den Gefallenen aus. Das bedeutet für ihn, dass er sich in einen von ihnen verwandeln wird und die Einzige die ihn retten kann, ist Rose, in der ungeahnte Fähigkeiten stecken …

Das Cover ist mir direkt ins Auge gefallen, weil es auf den ersten Blick sehr schlicht, aber doch sehr ansprechend wirkt. Es zeigt eine junge Frau in einem schwarzen Kleid. Ihre langen Haare und das Kleid wehen im Wind. Sie wirkt sehr zerbrechlich, vor allem weil sie ihre Arme um ihren Oberkörper geschlungen hat.

Rose hat mir zu Beginn gut gefallen. Ich habe sie, ihr Denken und meistens auch ihr Handeln gut nachvollziehen können. Die letzten Jahre waren nicht einfach für sie und Rose versucht einfach irgendwie klarzukommen. Ich habe mit ihr gelitten und sie wirklich gut verstanden. Doch als das mit ihr und Chulo intensiver wurde, ist sie mir entglitten. Ich konnte Rose einfach nicht mehr so gut verstehen und manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass sie nun eine komplett Andere ist.

Chulo ist ein Charakter, den ich von Anfang an nicht greifen konnte. Auf der einen Seite ist er total abweisend, dann wieder zugänglich. Ich verstehe den Grund, wieso er sich von Rose fernhalten will, aber diese Schwankungen fanden für meine Verhältnisse zu schnell und zu abgehackt statt. Ich bin mit ihm einfach nicht warm geworden.

Das Buch ist nicht schlecht, aber so wirklich überzeugen konnte es mich nicht. Die erste Hälfte war noch ganz gut, aber danach ging es für meine Begriffe bergab. Viele Dinge sind mir viel zu schnell gegangen, auch die Gefühle der Charaktere füreinander. Für mich kamen vor allem diese sehr unglaubwürdig herüber. Was mir wiederum gefallen hat, war, wie Rose am Anfang beschrieben wird und wie sie empfindet. Ich hatte mich unglaublich auf das Buch und die Thematik mit den Engeln gefreut, doch dies kam meiner Meinung nach zu kurz. Irgendwie war es zu holprig und hat dann auch meinen Lesefluss gestört.